Murgang im Heimritz/Unwetter im Kandertal

Hier nur ein Link zu WEB-Seite des Beggasthauses Heimritz im Gasterntal (Berner Oberland) !

–> LINK ANKLICKEN <–


Update vom 01.10.2017

Da ich wieder mal über diesen Beitrag “gestolpert” bin, natürlich auch oben angegebenen Link angeklickt. So landete ich auf der Heimritzer-Seite. Da bemerkte ich das im dortigen Beitrag gleich der erste Link auf den Tagesschau Bericht nicht mehr funktionierte.
Sowohl das, aber auch weitere Gründe bewegen mich dazu das ganze Thema Unwetter im Heimritz auf meine Seite zu übernehmen.
Wobei ich hier das ganze in diesen Beitrag packen möchte.

Darum also los mit dem Startbeitrag…


Soeben erfahren das im Kandertal schwere Hochwasser herrschen …

Durch den Mitholztunnel fliesst die Kander, er ist Einsturzgefährdet ! Strasse und Bahnlinie zwischen Frutigen und Kandersteg sind gesperrt !

Der Beitrag von ‘Schweiz aktuell’ an diesem 10.10.2011
Ab ca. der 2. Minute geht die Berichterstattung zum Kandertal los.

Das Heimritz ist bis auf weiteres nicht mehr telefonisch erreichbar !

Noch ein Bild vom Heimritz aus der Luft aufgenommen, von ‘Schweiz aktuell’ vom SF !

Erstes Bild welches ich vom Heimritz am 10.10.2011 in einem Beitrag von Schweiz Aktuell des Schweizer Fernsehen gesehen habe

Was ich an diesem Tag erlebt habe :

  •  ca. um 17 Uhr als ich im Zug von Embrach nach Rekingen fuhr mein Smartphone eingeschaltet, welches mir gleich mitteilte das mich Silvia heute um 10:10 Uhr versucht hatte zu erreichen und auf meine Combox gesprochen hat !
    Also gleich die Combox angerufen um die Meldung abzuhören. Da sagte Sie das dies wohl der letzte Anruf mit dem Festnetz sei, da jetzt dann gleich der Telefonmast umfällt !
    Danach war Ruhe ?
  • Als ich zu Hause ankam, wurde der Fernseher angeschaltet um da vielleicht weiteres zu erfahren ?
  • Um 18 Uhr kam in der Tagesschau eine kurze Meldung das im Kandertal Hochwasser herrsche, und das in der Sendung “Schweiz aktuell” mehr Informationen kommen sollen.
    So hatte ich Zeit meinem Home-Entertainment-System noch eine Aufnahmeprogrammierung zu verpassen.
    Auch Thedy (HB9ERV) kam ausnahmsweise diesen Montag nach seinem Feierabend nach Hause. Ihm schilderte ich das irgenwas Naturkatastrophen-mässiges im Heimritz passiert sein muss, und er doch bitte versuchen solle mit seiner Amateurfunkanlage meine Schwester im Gasterntal zu erreichen. Was er auch tat…
  • Um 19 Uhr war ich gespannt vor dem Fernseher, wo gleich zu Anfang von “Schweiz aktuell” ein Überflug-Video vom Heimritz gezeigt wurde. Zum Glück habe ich die Aufnahme programmiert, womit ich später erkennen konnte das das Heimritz noch steht !
    Ausser bis zum Überflug keine wichtigen Informationen z.B. zu Personen im Gasterntal, auch wenn gesagt wurde das 100 Personen evakuiert wurden !
  • Um 20:30 konnte uns Thedy dank des Amateurfunks mitteilen das es allen ‘Gasterntalern’ den umständen entsprechend gutgeht.
    Silvia und Heinz sind in Selden, Urs ist im Heimritz, bewacht und lädt den Funk !
  • 22:00 In “10 vor 10″ wurde berichtet das ALLE Bewohner des Gasterntales evakuiert worden seien (Aber ich denke Rauber’s sind und bleiben noch oben) !

Auch hier noch der Ausschnitt aus 10 vor 10 !

Autofahrt von Selden ins Heimritz

Ja auch nach Selden geht das Gasterntal noch weiter !
Für gute Autofahrer mit dem Auto, bergwärts auf der linken Seite der Kander entlang. Oder für Wanderer auf der rechten Seite der Kander auf einem schönen Wanderweg !

Hier der Karten-Ausschnitt :

Karte von der Fahrt von Selden zum Berggasthaus Heimritz vor dem 10. Oktober 2011

Rot bezeichnet die Strasse die wir im nachfolgenden Video gefahren sind :

Wanderer sehen auf obigem Karten-Ausschnitt wo der Wanderweg durchführt !

! Durch das Unwetter vom 10. Oktober 2011 wurde dieser Weg an mehreren Stellen unterspült, sodass der neue Weg auf der gegenüberliegenden Seite erstellt werden musste !

Autofahrt durch die “Kluse” ins Gasterntal

Auf dem heutigen Weg zum Berggasthaus Heimritz habe ich auch gleich noch zwei kleine Videos mit meiner Fotokamera gedreht ! Bitte entschuldigt mir das Gewackel, aber wer schon selber diese Strecke hochgefahren ist kann mir vielleicht nachfühlen. Zudem möchte ich auch noch einmal erwähnen das die Strasse im Gasterntal eine Privatstrasse ist, und daher Mautpflichtig ist ! Zur Zeit muss ein Beitrag von Fr. 10.– für einmal hinauf und wieder hinunter bezahlt werden. Dieser Beitrag, der für die Instandstellung der Strasse verwendet wird, kann an einem Automaten beim Start entrichtet werden ! Auch besteht genau auf dieser Strecke Einbahn-Verkehr, der auch für Velofahrer gilt !

Darum hier nochmal das wichtigste :

Verkehrsregeln in der 'Klus' von Kandersteg nach Selden
Und hier ein Kartenausschnitt in dem der Einbahnverkehr gilt, und auch die erste Fahrt im Video zu sehen ist :

Karte vom Einbahnverkehr der 'Klus'
Und hier nun das Video von dem Teil auf welchem abwechselnder Einbahnverkehr gilt :

Arbeitseinsatz im Heimritz

Vom 14. auf den 15.Mai 2011 bin ich zusammen mit weiteren Personen das erste mal im Jahr 2011 im Heimritz gewesen.

Die Zeit war mal wieder recht knapp, aber trotzdem wurden wieder ein paar Sachen in Angriff genommen. Ich habe einen Monitor (hat uns Naim organisiert) an die Wand montiert,

Hausautomatiesierungs-Bildschirm im Heimritz

an dem ein Eee-PC (gesponsort von Turi), in absehbarer Zeit Steuerungsaufgaben übernehmen soll. Auch der PC wurde natürlich montiert, allerdings läuft er momentan noch nicht 24 Std. Da er noch mit dem Original Netzteil an 240 Volt hängt, was ja keinen Sinn macht, wenn man ihn direkt ans 12 Volt Netz hängen könnte. Da hat Pascal mich ja freundlich überredet nicht einfach das Kabel zu “zerschnippseln”, und hat auch bereits einen passenden Stecker bestellt !

Thedy hat mit Timo Antennen-Tests durchgeführt, und eine davon mal montiert sodass Silvia jetzt mit dem ebenfalls montierten Funkgerät aus dem Tal raus funken kann. Sodass nun ein Notkanal mehr zur Verfügung steht wenn die Telefonleitung versagen sollte !

An dieser Stelle von meiner Seite an Silvia : Gratulation zu bestandenen HB3 Prüfung !

Auch wurde mit Urs (Chef) über  die WEB-Seite (da liest Du gerade) diskutiert ! Bin ja mal gespannt was wir da noch machen…

Tja und natürlich was dieses Jahr so anliegt, wurde durchgenommen. Da ist sicher mal die UV-Lampe die noch ins Trinkwasser-Zuleitungsrohr muss, wobei das so wie ich das mitbekommen hab, bereits der Fall ist. Nur sollte Sie ja noch Strom haben, und das muss noch erledigt werden, eine Arbeit für Urs. Auch eine Überwachung der Lampe muss da noch irgendwie rein, was dann wieder der part für Pascal und mich sein wird. Und da das ja wieder Strom braucht, und das nicht gerade wenig, weil die Lampe 24 Std. an sein muss, geht es weiter mit der Überlegung irgendwie auch 24 Std. Strom zu erzeugen. Urs hat da bereits seine Vorstellungen, also Urs mach dich ran, das kommt gut !

Und auch auf Swisscom sind wir gespannt, wenn im Juni das Natelrelais gebaut wird. Vor allem ob das was bringt im Heimritz hinten ?

Arbeitseinsatz im Heimritz

Arbeitseinsatz vom 16. bis 25. Juli 2010

Diesmal stand das anschliessen und die Inbetriebnahme des “neuen” Generators im Vordergrund.

Eigentlch wollten wir bereits am Freitag den 16. Juli bis ins Heimritz hochfahren, als uns bei Bern ein Telefonanruf von meiner Schwester erreichte, welche mir mitteilte das die Strasse im Gasterntal geschlossen wurde. Da ein Unwetter eine Brücke zerstört habe. Also übernachteten wir in Mitholz. Am Samstag kurz vor Mittag erreichte uns die Meldung das die Strasse im Gasterntal wieder offen sei, worauf wir uns auf den Weg machten.

Oben angekommen nahmen wir übers Wochenende das ganze in Augenschein und erstellten eine Einkaufsliste der noch benötigten Materialien. Auch zogen wir das neue Versorgungskabel PUR 5×6 mm2 ins Rohr ein, welches ich gerade noch vor Abreise beschaffen konnte. Am Montag war dann Einkaufstag in Thun. Bis Donnerstag fand dann die ganze Installation statt, bei der wir mit verschiedenen Problemen zu kämpfen hatten (Alte Kabel von dem kaum noch wer wusste wie die Verdrahtet waren).

Thedy musste am Donnerstag kurz ins Aargauische kam aber Freitag morgens um 1 Uhr wieder hoch. Auch Pascal kam am Freitag Abend zu uns hoch. Auch er ging bis Sonntags nicht arbeitslos nach Hause (Hutschiene und der alte Staubsauger).

Alles in allem auch wieder eine Woche in der was ging. Und der neue Chef Urs, kann jetzt hoffentlich wieder ein bischen ruhiger schlafen. Den der alte Generator mit seinen gut 15000 Betriebsstunden, machte Probleme wegen Diesel im Motorenöl. Welche Urs durch Anbau einer externen Pumpe soweit beheben konnte bis wir kamen.

Jetzt läuft die ganze Stromversorgung über den “neuen” Generator, und der alte kann durch umschalten der Fernbedienung und umstecken des Versorgungskabels, als Notreserve gebraucht werden.

Elektronische Mischbatterie in der Dusche im Heimritz ?

Die Mischbatterie in der Dusche die uns montiert wurde ist jetzt abmontiert ! Den die hatte diesen Frühling ein defekt, und diesmal war es nicht die eingebaute Batterie sondern ein grösserer Schaden deren Reparatur über Fr.300.– gekostet hätte…
Tja und für dieses Geld kriegt man auch eine gute ohne Elektronik-Schnik-Schnak…
Der Nachteil das Sie das Wasser nicht mehr nach gewisser Zeit ausschaltet ist dabei verkraftbar…

Auch in Sachen Expansionsgefäss haben die “Heimritzer” Erfahrungen gesammelt. Das erste Expansionsgefäss aus Kunststoff, welches für den Camping-Bereich gedacht war, lebte leider nicht lange, die Pumpe war einfach zu stark. Aber Heinz hat in der letzten Woche das neue Expansionsgefäss, das für den Heimgebrauch konzipiert ist montiert, und zur Zeit läuft’s gut.