Imkern

Geschichte

Bereits mit ca. 14 Jahren lernte ich das Hobby des Imkerns, durch den Schreiner ‘Hirschi’ im Knabenheim ‘Auf der Grube’ in Niederwangen, kennen.
Sowohl der feine Geruch im Bienenhaus von Imker Hirschi, wie auch die liebevolle Pflege seiner Bienenvölker, blieben mir immer in Erinnerung. So dass ich Imker Hirschi versprach, wenn ich mal älter werde, mich auch mit diesem Hobby auseinander zu setzen.
Als ich schliesslich im Jahre 2003 mit meiner Lebenspartnerin Regula, nach Baldingen in ein eigenes Haus umzog, und Ende 2004 ein Inserat vom Bienenzüchterverein Zurzach in der Zeitung fand, in dem Sie Intressenten zwecks Durchführung eines Imker Grundkurses suchten, war für mich der Fall klar. Ich bekundete mein Intresse, und so erhielt ich schliesslich folgende Einladung :

Einladung zum Infoabend des Imkerkurses 2005/2006

Natürlich besuchte ich diesen Infoabend mit der Absicht mich auch gleich definitiv zum 2 jährigen Imkerkurs anzumelden. Dies um so mehr als auch der Leiter Markus Laube bei mir kompetent und sympathisch rüber kam !
Schnell war mir klar das ich noch im Jahr 2005 nach einem Bienenhaus Ausschau halten wollte, damit ich zur Imker-Saison 2006 gleich mit dem Praktikum starten konnte, und so auch gleich bei Fragen eine Kompetente Person zur Verfügung hatte.
Bienenhaus war in der näheren Umgebung kein freies zu finden, aber bei einer Baufirma konnte ich folgenden Bauwagen für wenig Geld kaufen :

Dieser Bauwagen soll mein erstes 'Bienenhaus' werden

Diesen mit meinem Traktor in Hochfelden abgeholt und nach Hause geschleift, merkte ich erst zu Hause das etwas mit den Radlagern wohl nicht in Ordnung war, als ich die Räder berührte und diese ziemlich heiss waren;-)
Aber der soll ja auch nicht mehr viel herumgefahren werden, sondern wurde im Winter 2006 bei einem Nachbarn (Danke !) und mit Hilfe eines Schreiner-Kollegen (Danke !) zu meinem Bienenhaus um- und ausgebaut.
Beim Schreiner-Kollegen zu Hause wurde die Eigenkonstruktion mit Platz für 10 Bienenvölker aufgebaut. Hier die Innenseite, von welcher ich die Völker pflegen kann :

Rückseite der Eigenkonstruktion der Bienenkästen mit Platz für 10 Völker, welcher dann in den Bauwagen eingebaut wird

Hier die Aussenansicht :

Vorderseite der Eigenkonstruktion der Bienenkästen mit Platz für 10 Völker, welcher dann in den Bauwagen eingebaut wird

Und hier die Aussenansicht als das ganze in den Bauwagen eingebaut war, auch die Fluglöcher sind bereits in verschiedenen Farben gestrichen :

Fertig im Bauwagen eingebaute Bienenkästen

Nun musste noch bei einem Bauern ein Standplatz für meinen Bienenanhänger gefunden werden. Dankbar nahm der Nachbar Vis-a-Vis die Anfrage an, hatte er doch eine Apfelbaumplantage an welchem er noch Bienen brauchen konnte. Und so wurde der Bienenwagen an seinen Standplatz gestellt :

Mein Bienenanhänger am Standplatz

Von einem erfahrenen, mir aus Jugendzeiten bekannten Imker, erhielt ich auch noch 5 Bienenvölker (Danke !). So startete ich im 2006 in meine erste Bienen-Saison, mit dem guten Gewissen im zweiten Jahr des Imkerkurses bei Problemen fragen zu können.
Auch am Bienenwagen wurde noch herumgebastelt, so zimmerte ich um die 10 Fluglöcher noch einen zusätzlichen Windabweiser. Auch eine Webseite wurde damals unter Logo von der damaligen WEB-Seite bienen-aschi.ch aufgeschalten. Sowie eine von der WEB-Seite steuerbare Kamera wurde vor den Fluglöchern montiert, was vielen Besuchern Freude bereitete, den Bienen so gefahrlos zu schauen zu können. Am 10. Juni 2006 stand dann meine erste eigene Honigernte auf dem Programm. Geschleudert wurde im Bienenhaus des Kursleiters Markus Laube, mit seinen dafür zu Verfügung gestellten Utensilien, wie Honigschleuder, Honigsieb und Entdecklungsplatz. nach Hause ging es mit den leeren Honigwaben, und dem Honig in Kesseln. Wo danach der erste Honig in Gläser abgefüllt werden konnte, und dankbar von Freunden und Kollegen gekauft wurde.
Im Jahre 2007 ging es in die nächste Bienensaison. Dieses Jahr schaffte ich mir auch eine eigene Honigschleuder und weitere Utensilien für die Ernte des Honigs an. Leider konnte ich nicht alle Behandlung gegen die Varroa-Milben absolvieren, sodass ihm Frühjahr 2008 nur noch 2 kümmerliche Bienenvölker vorzufinden waren. Wegen meiner Unsicherheit bestellte ich mir einen Bieneninspektor zum Bienenstand, um abzuklären ob ich nicht etwa eine meldepflichtige Bienenkrankheit in meinem Bienenstand hatte. Zum Glück war das nicht der Fall, aber er riet mir dazu auch die beiden Völker zu eliminieren, da diese kaum mehr Chancen zum Überleben hätten. Da ich nur per ÖV zur Arbeit konnte, und dafür etwas über eine Stunde für einen Weg brauchte, hatte ich auch nie die Chance einen Schwarm noch rechtzeitig einzufangen, bevor er von alleine weiterzog.
Aus diesen Gründen begrub ich das Hobby Imkern bis auf weiteres…

Immer mal wieder sprach mich Regula seit ca. 2012 an, das Sie sich mit dem Gedanken trage, selbst mit dem Imkern anzufangen. Auch ein weitere Kollege (Marco) berichtete mir das er sich mit dem Gedanken auseinandersetzt.
Irgendwann gegen Ende 2013 war Marco bei mir zu Besuch, und wir kamen zum Thema Imkern, worauf er mich fragte was ich noch alles so rumliegen habe ? Zusammen ging es in den Keller, und wir fingen an Imker-Utensilien für den Transport zu Marco bereit zu stellen. Da stiess auf einmal Regula zu uns, und fragte was wir da machen ? Ich erklärte das Sie die Imker-Utensilien schon länger weg haben wolle, und wir diese nun bereit für den Transport zu Marco machen würden. Anhand der Antwort wusste ich nun das es Regula mit dem Imkern wohl ernst meint !
So durfte Marco nicht alles mitnehmen was wir schon vorbereitet hatten, aber leer musste er trotzdem nicht nach Hause zurück kehren ;-)
Und auch Regula machte ernst, den hatte ich zu meiner Imkerzeit noch 5 Schweizer-Bienenmagazine günstig gekauft, welche Regula nun für Ihre kommenden Bienenvölker verwenden wollte. Deshalb schlosserte ich Ihr aus Wasserleitungen ein Gestell zusammen, auf welches 3 Bienenmagazine gestellt werden können. Bei Markus Laube bestellte Sie 2 Bienenvölker, welche am 22. März 2014 auch geliefert wurden. Natürlich war auch Marco auf dem Platz, und wir stellten die beiden Völker erst mal in den Schwarmkisten auf den vorgesehenen Platz :

Die beiden Bienenvölker von vorne

Dank Regula geht die Imkerei nun also in die nächste Runde :-)
Auch ein neues Logo wurde für Regula’s Imkerei entwickelt, welches z.B. auf den Honigetiketten zur Anwendung kommt.

Das neue Imkerei-Logo von Regula

Weiter mit Beiträgen aus Regula’s Imkerei -> Klick Hier
Wissenswertes über das Bienenvolk -> Klick Hier
Wissenswertes über Honig -> Klick Hier
Zur Bienen-WEB-CAM -> Klick Hier

Und für alle die sich ein wenig mehr zum Thema Imkern informieren möchten, gibt es auf der WEB-Seite des Vereins Deutschschweizer und Rätoromanischer Bienenfreunde einen sehr gut gemachten Online-Imkerkurs.