Besuch im Berner Oberland

Gestern Samstag um 9 Uhr morgens ging es von Baldingen Richtung Berner Oberland los.
Regula absolvierte auch gleich eine happige Lernfahrt mit Thedy’s Auto. Und da Sie noch nicht Autobahn-sicher ist, ging es auf Hauptstrassen Richtung Bernbiet. Thedy als “Fahrlehrer” konnte auf der Strecke nun auch mal die Gegend ein bischen anschauen. Bei Oftringen kauften wir noch ein neues Funktelefon für meine Schwester, und assen noch einen kleinen Imbiss. Im Emmental mussten wir noch einige Umleitungen passieren, aber um halb zwei legten wir in Mitholz einen Zwischenstop ein. Hier bemerkte ich das ich eine SMS von @Stratus, mit der Frage wo wir den seien, erhalten hatte. Meinen Anruf konnte er nicht annehmen, da er gerade ausser Reichweite war. Thedy versuchte per Amteurfunk Silvia zu erreichen, was leider auch nicht klappte. Und schon erhielt ich von @Stratus einen Anruf, um seine SMS-Frage beantwortet zu bekommen, auch sagte er mir dass er bereits im Heimritz sei und ob wir uns noch sehen. Ich konnte ihm aber noch keine genauere Zeit angeben wann wir ins Heimritz hochkommen, aber wir machten mal ab das wir uns gegenseitig anrufen sobald einer von beiden seinen Ort verlassen will.
Und nun versuchte ich Silvia per Handy zu erreichen, und vernahm von ihr das Sie bereits von ihrem Arbeitsort losgefahren sei. Ich fing bereits an mein mitgebrachtes LAN-Kabel zu verlegen, und das neue Funktelefon zu installieren. Thedy montierte noch etwas an der Funkanlage. Da traff auch bereits Silvia ein und war über das geschäftige Treiben bei ihr zu Hause erfreut. Danach rief mich Michael an das er vom Heimritz wieder los wolle, und in dem Fall noch in Mitholz reinschaeun werde. Silvia hatte natürlich noch schnell ein  Zvieri für uns organisiert, welches wir natürlich dankend annahmen. Da klingelte wieder mein Handy, @Stratus wollte wissen wo genau in Mitholz den das Haus stehe. Kurz erklärt wo ungefair ich war, und vors Haus gerannt, sichtet er mich und fuhr vor. Begrüssung von ihm und seiner Lebenspartnerin mit Kind und Hund. Frech wie ich bin lud ich Sie gleich zu Silvia ein, und wir plauderten noch ein wenig. Doch die Zeit sass uns im Nacken und so zeigte Thedy meiner Schwester was er an der Funkanlage gemacht hatte, während wir nach draussen gingen und die Sonne genossen und plauderten. Als auch Thedy wieder nach draussen kam, schnappte ich mir meine Schwester, um ihr zu zeigen was ich installiert hatte, und um noch fragen und kleinere Probleme mit dem PC zu lösen.
Zwischen durch rief mir mal noch @paedu an der wissen wollte wann wir hochkommen wegen dem Abendessen ? Wir einigten uns auf 20 Uhr ! Schliesslich verabschiedete sich @Stratus und seine Lebenspartnerin von uns. Kurz danach verabschiedeten wir uns auch von Silvia, und fuhren los Richtung Heimritz, wo dann in Kandersteg Thedy wieder das Steuer übernahm ! Die Frage ob wir nur bis Selden oder bis ins Heimritz fahren sollen, beschäftigte uns auch noch, den wir hatten noch keine Erfahrungen mit Thedy’s neuem Auto im Gasterntal ? Bereits vor Selden schlug das Auto auf der teilweise extrem pombierten Strasse den “Bauch” an. Aber ich hatte bereits vor der Abfahrt in Baldingen mal unter das Auto geschaut, und hatte festgestellt das man da kaum was abreisen kann. In Selden vor  der Brücke noch ein Halt und kurz beraten, und wir entschiden uns für die weiterfahrt. Naja das Auto hat es überlebt, aber es knirschte doch ab und an dass es Thedy wehtat !
Im Heimritz gabe es dann Abendessen, Thedy und ich montierten den Access-Point wieder an seinem richtigen Platz, später folgte noch der Schlummertrunk und ab ging es ins Bett.

Ich wachte um 5:30 Uhr auf, um 6 Uhr traff auch Heinz ein, der wie immer seine “Ämtchen” verrichtete. Um 7 Uhr war ich mal wieder draussen und knipste dieses Bild :

img_20130922_065519

Der Mond über dem Balmhorn.
So nach und nach erwachten die Leute im Heimritz.
Ich fing an mein Material für meine Arbeiten, die ich mir vorgenommen hatte vorzubereiten. Als ich vom Generatorhaus nach unten ging um zu fragen ob ich für eine viertel Stunde den Spannungswandler abklemmen könne um den Shunt für die Verbrauchsmessung dazwischen zu klemmen, wurde mir gesagt das eigentlich das Morgenessen bereit sei, da liess ich mich natürlich sofort umstimmen. Nach dem reichhaltigen Morgenessen verkrümmelte ich mich mit Thedy wieder ins Generatorhaus, um die Arbeiten fertig zu stellen. Noch ein paar Änderungen an der Software und schon wurde der Vebrauch des Spannungswandlers angezeigt. Urs bat mich noch auf dem Netbook gewisse Updates zu machen. Auch @paedu zeigte ich noch schnell wie er die GPS Daten vom GArmin auf seinen Netbook bekommt. Regula machte sich bereits mit Mira per Schustersrappen auf den Weg zum Waldhaus, während ich mich noch mit den PC’s rumärgerte ! doch schliesslich bekam ich es doch noch hin. Nun nahmen Thedy und ich den abstieg auch unter die Kufen, die Wanderer auf dem Weg bis Selden bissen auf die Zähne als wir über gewisse Pasagen fuhren. Scheinbar tönt das “Bauchkratzen” des Autos aussen noch schlimmer ! Aber auch das überlebte das Auto und der Fahrer, bei der Abzweigung zum Waldhaus stiegen auch Regula und Mira wieder in den Wagen, und weiter ging es die Klus runter. Regula meinte das Sie nicht fit genug sei, und es ihr lieber wäre wenn Thedy nach Hause fährt.
Ich versuchte Silvia anzurufen, um zu erfahren ob Sie noch arbeitet, was zutraff.
Und schliesslich fassten wir den entschluss Silvia an ihrem Arbeitsort auf Ramslauenen noch einen Überraschungsbesuch zu machen. Den wir hatten gestern vernommen, das es dort auch Wild geben soll.

Überraschung gelungen, Magen voll, Heimweg gefunden !


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>