Erste Testausfahrt mit mobilem Gateway

Heute Morgen als wir mit dem Hund unterwegs waren, stellte wir fest das wenn die Sonne den Kampf gegen den Nebel gewinnt, wohl ein schöner Tag werden wird.
Wieder zu Hause machte ich mich daran meinen mobilen Gateway mal so weit zusammen zu basteln, damit ich mit ihm heute die erste Testausfahrt per Traktor machen konnte.
Um kurz nach 11 Uhr war ich soweit, Würste, Brot, etwas zu Trinken waren verstaut, auch den Laptop und den Generator lud ich noch auf die Heckschaufel, und ab ging es erst mal auf den Belchen. Kurz angehalten und über meinen CB Gateway zwei Aufrufe getätigt, bekam ich auch schon Antwort von Turi. Welchem ich berichtete das ich auf dem Weg in seine Region sei, und ich vorhätte irgendwo zwischen Petersboden und Eschenmosen zu versuchen per CB auf das FRN zu kommen, und meinen mobilen Gateway zu Testen.
Schliesslich ging es weiter, den nächsten Halt legte ich in Weiach bei Stefan im Mister Big Food Imbiss ein, um ein Schnitzelbrot zu Essen.
Über den Alpenhof ging es rauf zum Petersboden, doch von hier klappte es nicht direkt auf meinen CB Gateway in Baldingen, also weiter über Nussbaumen nach Eschenmosen.
Oberhalb von Eschemosen in der Nähe der Sternwarte versuchte ich es nochmal mit der mobil Antenne auf den CB Gateway zu kommen, und diesmal vernahm ich aus meinem Handy das ich es schaffte Ihn zu öffnen, allerdings von der Modulation kam da nicht viel durch !
Also Halbwellen Antenne ausfahren und noch mal probieren, naja der Erfolg war nicht viel besser als mit der mobil Antenne. Da hörte ich bereits Norton 75 auf dem PMR rufen, auch ihm hatte ich gesagt das ich ab ab ca. 13:30 Uhr da oben sein werde, und ihm sein neues Team TeCom X5 einstellen könnte. Also die grosse Antenne wieder einfahren und zum Grillplatz gefahren.
Da bermerkte ich das mir Regula auch bereits angerufen hatte, also Rückruf und meinen Standort durchgeben, Sie meinte das Thedy auch mitkommen werde und sie deshalb gleich mit dem VW-Bus kommen werden, und noch Holz usw. mitbringen. Nun wurde das Team TeCom X5 von Roland mit allen Gateway’s programmiert. Kaum fertig traff auch Regula, Thedy und @Mira ein.

Alle beim Grillplatz oberhalb Eschenmosen angekommen

Hier sieht man auch die RAKO-Box mit dem mobilen Gateway drinn !
Roli (Norton 75) verabschiedete sich, und mein Bührer musste noch ein wenig Diesel spenden, da die Zeitung leider nicht reichte um das Feuer zu entfachen.
Bis die Glut entstand stellte Thedy noch seine Funkanlage auf, und versuchte Verbindung zu einem amerikanischen Funker auf zu bauen der mit +20 ankam, leider schaffte er es nicht.
In der Zwischenzeit führte ich ein QSO mit Tony (Druma 79), mit dessen Hilfe ich bei meinem mobilen Gateway noch die Modulation besser einstellen konnte.
Danach hatte ich per CB noch eine direkt Verbindung zu Beat (Aventador 64) auf der Ahornalp, in der Nähe von Huttwil.
Dann sah ich das bereits die erste Runde Fleisch auf den Grill gelegt wurde, so beendete ich auch dieses QSO, damit auch ich meine Wurst ‘auflegen’ konnte. Als wir die erste Runde gegessen hatten, traf auch Turi (Usumbara 79) bei uns oben ein.
Noch ein Bild von der Abendstimmung :

Panorama vom Grillplatz oberhalb Eschenmosen

Nochmal tüchtig Holz auf das Feuer werfen, miteinander ‘quatschen’, nochmal etwas vom Grill, einen Kaffee mit Fasnachtschüechli, war es Zeit die Sachen wieder zusammen zu packen…

War doch wieder einer schöner Tag, und das mit grillieren bereits Anfangs Februar :-)


Kommentare

Erste Testausfahrt mit mobilem Gateway — 6 Kommentare

  1. Der Inhalt der Rakobox Mobiler Gateway würde mich interessiern, allso ich meine den technischen Aufbau, wäre doch mal ein Blog Eintrag ;-) Besten Dank für diesen Blog, lese sehr gerne hier. 73

    • Salü Christian (Junior 74)

      Ich weiss das es nicht nur Dich interessiert was da in der ‘Kiste’ drin ist, darum wird sicher mal noch ein Beitrag entstehen zum Innenleben.
      Aber da die erste Testausfahrt doch recht spontan war, und ich noch nicht alle Komponenten an Lager hatte, sah es in der Kiste eben chaotisch aus !
      Den grössten Platz nimmt natürlich die Autobatterie ein.
      Dies war eine alte die noch in der Garage rumlag, und die ich gerade gestern durch eine neue 60 Ah getauscht habe, weil die alte nicht mehr viel an Leistung brachte.
      Und dann eben das Interface von Sturzvogel, den Raspberry Pi, und ein PMR Funkgerät.
      Aber wie geschrieben werde ich sobald ich die definitive Version fertig habe noch einen Beitrag schreiben…

      Zudem wird auch ein weiterer mobiler Gateway bei einem Kollegen entstehen, dort allerdings ohne die Autobatterie, da er den dann direkt am Bordspannungsnetz vom Auto betreiben wird…

      Also es bleibt spannend, sodass es sich lohnt mal wieder vorbei zu schauen ;-)

  2. Nächster Test mit der Rako-Box-Kiste welche meinen mobilen Gateway’s beherbergt.

    Bereits als ich die Kiste durch die Heckklappe einladen wollte, bemerkte ich das die Kiste mit aufgeschraubter Diamond NR-760R Antenne zu hoch ist, um im Kofferraum Platz zu finden :-(
    So schraubte ich die Antenne für die Fahrt ab.
    Aber da muss für das Auto noch eine kürzere, oder ein Magnetsockel für das Dach angeschafft werden.

    Regula fuhr los, und wir besprachen wo wir genau hin wollen. Als ich den Vorschlag ‘Steinenbühl’ nannte war klar das wir dorthin fahren. So kann ich meinen mobilen Gateway testen, während wir mit dem Hund Gassi gehen. Dort angekommen sah ich auf meinem Smartphone das da nicht die besten Empfangsverhältnisse für Mobile Internet bestand. Trotzdem die Kiste vor das Auto deponiert, Antenne aufgeschraubt und den TP-Link gestartet.

    Hier das Auto und den mobilen Gateway abgestellt, um mit dem Hund spazieren zu gehen

    Der TP-Link konnte anscheind eine Internetverbindung über Mobile herstellen, sodass nach einem Aufruf meinerseits bereits jemand Antwort gab. Es war der Ändu (Amboss 64) mit dem ich auch einige Durchgänge absolvieren konnte. Bis ich nach einem meiner Durchgänge die Sendetaste loslies, aber keinen Bestätigungston meines mobilen Gateway’s mehr vernahm. Kurzer Blick auf mein Handfunkgerät -> Alles klar -> AKKU LEER …
    Hab mich vielleicht aufgeregt, aber es half alles nichts, es war mal wieder schnell vorbei…
    Entschuldige Ändu für das abrupte Ende des QSO’s.

    Natürlich ging es noch weiter mit Regula und unserem Hund durch den Wald, bis wir wieder beim Auto zurück eintrafen, und zurück nach Hause fuhren.

    Also wieder etwas gelernt : Beim nächsten Mal besser noch einen Ersatz Akku für mein Handfunkgerät mitnehmen ;-)

  3. Soeben habe ich die Batterie an das Ladegerät angeschlossen !
    Mochte einfach nicht länger warten bis der Unitec Batteriewächter 2in1 mit Zustandsanzeige endlich auf 20% herunter geht und die angeschlossenen Verbraucher ausschaltet.
    Den noch immer stand die Anzeige des Battierwächters auf 43%, mit dem Messgerät habe ich eine Spannung von 11.91 Volt gemessen.

    Seit Mittwoch 10.Februar vormittags um 10 Uhr lief das ganze ohne eine Ladung bis jetzt durch.
    Und meine Erwartungen wurden in diesem Punkt somit übertroffen :-)

Hinterlasse einen Kommentar zu Aschi Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>