Projekt Baldi (zu Hause)

Seit 1984 habe ich bereits Spass an Computern. Annodazumal war es der Brotkasten Commodore 64 der mich in seinen Bann zog, da programmierte ich der Abteilung bei der Gebr. Sulzer in Oberwinterthur eine Lagerverwaltung. Auch zu Hause bastellte ich den 64er an die Hausklingel mit der sich jeder Kollege anmelden konnte, und wenn ich ich nicht zu Hause war musste er zum Balkon gehen und konnte dort hören wo ich war…
Und da wir uns (Regula und meine Wenigkeit) im Jahre 2003 nun ein eigenes Haus gekauft haben, werkelt nun ein Server 24 Stunden vor sich hin.

Start der Haussteuerung anfangs 2005

Nun ist unser neuer Holzheizkessel in Betrieb, und bereits in den vorgesprächen mit dem Sanitärler wurde mir klar das die Heizungssteuerungen die es auf dem Markt gibt, nichts für mich sind. Auch dieses Haus haben wir mit einer klassischen Siemens Heizungssteuerung übernommen, allerdings ergab diese Steuerung keinen Sinn. Der einzige Raumthermostat war im Treppenhaus vor den beiden Schlafzimmern (Eltern und Kinderzimmer) im ersten Stock montiert :

Original Siemens Raumthermostat montiert am Sicherungstableau im ersten Stock im Treppenhaus

Der Clou ist wohl das das Treppenhaus nicht beheizt wird, wer das so verbaut hat möchte ich gar nicht wissen. Das hatte zur Folge das die Steuerung im Keller, unter einbeziehung des Aussentemperatursensor, die Umwälzpumpe immer laufen liess. Egal ob die einzelnen Räume genug warm waren, was für einen Wärmespeicher wegen der Wäremschichtung einiges an Energie kostete. Und als mir dann den Sanitärler noch sagte das eine zusätzliche “Boilerunit”, um den neuen Brauchwasserboiler vom Speicher “laden” zu können, mit Fr. 1200.– zu Buche schlägt, sah ich nur noch ROT ! Ich sagte ihm das er gleich die momentanige Steuerung haben könne, um diese einem nichtswissenden Kunden verkaufen und einbauen zu können. Den soeben habe ich mich entschlossen eine eigene Steuerung zu realisieren ! Sowohl der Sanitärler riet mir von diesem vorgehen ab, auch Regula traute der ganzen Sache noch nicht, und so hatten wir nachdem der Sanitärler abgezogen war noch ein Gespräch, in dem ich Sie dann überzeugen konnte. Und so erhielt ich die Zusage zum Kauf einer C-Control bei Conrad. Diese wurde in einen Stromkasten gebaut mit weiteren Komponenten.

dscn0165

Zwei Temperaturfühlern waren bei dem Angebot für Fr. 250.– auch noch gleich dabei.
Und nun fing die Programmiererei in Basic an, den Begriffe wie Heizkennlinie, Parallelverschiebung usw. waren für mich (noch) Fremdwörter. Doch das Projekt kam schnell vorwärts, auch die Steuerung der Boilerladung wurde gleich integriert.
Leider hatte ich am Anfang keinen weiteren Sensor übrig um auch Aussentemperatur und Heitzkesseltemperatur gleich in die C-Control zu integrieren. Auch wäre es schwierig geworden auf die Steuerung im Keller von allen Räume im Haus die Temperatur zu erhalten. Daher ging die Suche weiter was ich in den einzelnen Räumen machen soll. Hier wurde ich bei ELV mit der Zentrale FHZ 1000 fündig.

fhz-1000

und dazu gleich noch 5 Stk. FHT 80b ! Von denen die Zentrale 15 Stk. steuern könnte.

fht_80b

Das ganze installiert, dabei heraus gefunden das in einigen Räumen mehr als ein Stellventil gebraucht wird (mehrer Heizkörper). Aber auch das ist kein Problem den an jedem der Thermostaten (Anzeige und Messeinheit) können bis zu 8 Stellventile FHT 8V angemeldet werden. Auch bis zu 4 Stk. Tür/Fenstermelder FHT 80TF können an jedem FHT 80b angemeldet werden.

Allerdings konnten ich so die Heizkreispumpe noch nicht ein/ausschalten da die beiden Systeme nicht miteinander kommunizieren können, ich wusste aber das es in absehbahrer Zeit von ELV auch einen Sende/Empfänger für den PC geben sollte !

06.12.2017 Scheinbar gibt es die Raumtheromstaten der FHT Serie bei ELV nicht mehr, weshalb die Links durchgestrichen in diesem Beitrag zu finden sind !

17. Februar 2005 FHZ 1300 von ELV erhalten

SIE ist eingetroffen die FHZ 1300 PC mit der Software Contronics !

fhz_1300pc

Jetzt kann ich loslegen, und so richtig in das Homeautomationszeitalter starten.
Doch leider stellte sich relativ schnell heraus das die Software noch in den Kinderschuhen steckte, und zudem gewöhnungsbedürftig zum programmieren war. Auch hatte ich mit den Programmierern der Software häufig direkten Kontakt um Fehler auszumerzen. Auch war die Programmiersprache in Deutsch und nicht mit englischen Begriffen, auch wenn ich kaum Englisch kann so habe ich mich über die Jahre allerdings an If Then else Endif gewöhnt.
Auch sah ich für die nächste Zeit keine Möglichkeit z.B. per RS232 mit der C-Control Daten auszutauschen. Die Software war wirklich nur für Geräte wie HMS/FS20/FHT von ELV zu verwenden.
Also suchte ich nach einer Software mit welcher ich meine Ideen in die Realität umsetzen konnte.

29. April 2005 Neue Homeautomatisierungssoftware gefunden ?

Habe soeben eine neue Homeautomatisierungssoftware gekauft, und dies für lediglich EUR 29.– ! Was ich gelesen habe scheint dies die Software zu sein nach der ich gesucht habe. Ist auf alle Fälle Herstellerunabhängig, was für mich sicher ein Vorteil ist, da ich verschiedenste Geräte “anzapfen” möchte. Sie verfügt bereits über viele Module über die man die Geräte ohne grossen programmieraufwand ansprechen kann. Da erhält man dann gleich in den Variablen die Werte die vom jeweiligen Gerät gemessen wird. Natürlich unterstützt sie auch die FHZ 1300 PC und alle Geräte die an dieser hängen. Auch ein Modul um die COM-Schnittstellen des PC zu verwenden ist drinn. Sieht also auch für die Kommunikation mit der C-Control sehr gut aus, da brauche ich selbst nur noch ein Protokol zwischen der Software und der C-Control zu definieren.

Nun aber den Sack öffnen es handelt sich um IP-SYMCON !

Mit dieser Software und der Erneuerung des Heizsystems konnte ich die Problematik mit der dauernd laufenden Umwälzpumpe lösen, sodass mittlerweile die Schichtung des Speichers nicht mehr durchmischt wird. Zur Visualisierung verwende ich das sogenannte “Dashboard” von IP-Symcon, welches im Eingangsbereich auf einem Touchscreen Bildschirm dargestellt wird. So sieht z.B. die Übersichtsseite aus :

20130727_temperaturrekord

Da sind gleich die wichtigsten Daten auf einen Blick zu sehen !
Um tiefer nachzuschauen gibt es oben sogenannte Reiter, bei denen man in meinem Fall Stockwerk-bezogen weitere Informationen einsehen kann.

Da die FHZ 1300 PC auch die Daten von den Funk-Kombi-Wettersensoren – KS 300 empfangen kann, wurde draussen die KS 300 Wetterstation montiert :

ks300_02

Von der ich unter anderem auch die Aussentemperatur empfange, und an die C-Control im Keller für die Heizung sende. Womit diese auch diesen Parameter zur weiteren Berechnung zur Verfügung hat.

Selbstverständlich kann das ganze System nicht nur die Heizung steuern, sondern es lässt sich zum Beispiel auch die Adventsbeleuchtung, bei integrierung eines Dämmerungssensor FS20 SD :

FS20SD Dämmerungssensor

beim eindunkeln einschalten, und um 00:30 Uhr zeitgesteuert ausschalten. Und am morgen um 6 Uhr wieder einschalten, und wenn es draussen Hell wird wieder ausschalten.

Selbst verständlich wird je nach Anforderung auch immer mal wieder ein neues Gerät integriert, oder bestehende angepasst, aber ich denke das hier eigentlich das Projekt fertiggestellt ist. Zumindest hat sich bis jetzt noch niemand beklagt das er morgens mit kaltem Wasser Duschen musste, weil die Steuerung versagt hätte.