3. Tag mit den Tieren auf der Alp

Auch heute ging es um 4 Uhr morgens wieder in den Stall hinauf.

Auch heute morgen wieder ein herrlicher Morgen mit dieser Aussicht um 5:46 Uhr hinter dem Stall :
Herrliche Morgenstimmung am 26.05.2019 um 05:46 Uhr vom 'oberen Graffenrieder' im Berner Jura
Herrlich die feuerrote Sonnenkugel und dem darunterliegenden Nebelmeer, das sind unter anderem die Moment die mich die ganze Arbeit vergessen lässt.

Um 7 Uhr als ich mein Morgenessen einnahm hörte das auch Turi im oberen Stock bereits “herumtäbelt”, und wenig später in der Küche auftauchte.
Ich musste dann allerdings bereits wieder in den Stall um diesen zu reinigen, und die etwas grösseren Kälber nach draussen lassen. Auch die sollen von einem so schönen Tag etwas haben.

Wie jeden Tag kam um ca. 9:30 Uhr auch Meinrad wieder aus dem Tal zu mir hoch, und immer mal wieder schaute er nach den Galtkühen, den eine ist bereits überfällig.
So bemerkte Meinrad um ca 11 Uhr das es nun auch bei dieser Kuh losgeht, allerdings nicht ganz so schnell wie bei den anderen. Sodass ich vorsichterweise Turi anrief das es bis zum Mittagessen etwas länger gehen könnte. Er meinte das es in Ordnung sei, er hätte auch selbst noch was zum Essen dabei, und das er gedenke um 13 Uhr nach Hause zu gehen.
Um 11:24 Uhr konnte ich am 3. Tag die 3. Geburt eines Kalbes fotografieren :
3.  Kälbchen in meiner Alpsaison am 26.05.2019
Kuh und Kalb sind wohlauf, und wir schafften es um 12 Uhr, mit Turi zusammen, unser Mittagessen einzunehmen.

Noch ein wenig zusammen schwatzen, meinte Meinrad das er seinen Mittagsnuck reinziehen werde, weshalb Turi und ich auf das Raucherbänklein vor dem Haus gingen.

Kurz bevor Turi abreiste, meinte er das noch Besuch käme, ein schwarzer Kleinwagen mit BE Kennzeichnen fuhr nämlich von der Kreuzung zu uns.
Als ich das Gesicht der Fahrers erkannte, nahm ich an das es wohl das Paar das bis letzten Sommer jeweils diesen Alpbetrieb geführten hatten.
Als die beiden “Besucher” ausgestiegen waren fragten Sie nach Meinrad, ich sagte Ihnen das er sich gerade erst zum Mittagsschlaf hingelegt hätte. Doch Sie liessen das nicht gelten und gingen rein zu Ihm, und kamen kurz danach mit Ihm wieder vor das Haus.
Turi nutzte gleich den Moment und verabschiedete sich von uns fuhr los nach Hause.
Auch Meinrad fuhr mit gleich mit seinen Besuchern los.

So hatte ich noch Zeit diverse Bürosachen zu erledigen.
Als Meinrad mit seinem wieder zurück kam, tranken wir zusammen noch einen Kaffee.

Schliesslich war es um 14:30 Uhr für uns wieder Zeit den Besuch zu verabschieden, und wieder hoch in den Stall zu unsere Arbeiten zu gehen.


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>