5. Tag mit den Tieren auf der Alp

Wie die ersten 3 Tage mit den Tieren auf der Alp, ging es natürlich auch heute beizeiten aus den Federn.

Heute leider relativ viel Nebel, sodass ich trotz meiner Stirnlampe die Kühe auf der Weide nur auf kürzere Distanz fand. Aber Sie waren gnädig und waren in der Nähe ;-)
Mittlerweile werden meine täglichen Arbeiten im ‘oberen Graffenrieder’ bald zur Gewohnheit.

Am Abend im Stall versuchte ich das erste Mal die ‘neuen’ Kälber daran zu gewöhnen das ich Ihnen den Kälbertränkkübel aufhängen kann, damit Sie selbständig saufen. Wie man in diesem Bild sieht :
Die drei Kälbchen saufen Ihre Milch am 28.05.2019 bereits soweit selbständig aus Ihrem Kalbertränkenkübel
klappt das auch bereits recht gut.
Ausser das jüngste muss wenn es kurz eine Pause nötig hat, wieder an den Kübelschnuller geführt werden, was aber auch den Kontakt mit den Tieren, in der hektischen Zeit, fördert.

Auch bei den etwas älteren Kälber, ich nenne sie die ‘Racker’, hält sich der Arbeitsaufwand in Grenzen. Hier habe ich den ‘Spickzettel’ welchen mir die Chefin anfangs gemacht hat welches Kalb wieviel bekommt, bald nicht mehr nötig :
Die restlichen, etwas älteren 'Racker' trinken Ihre Milch aus einem Eimer
So verging dieser, vom Wetter her nicht gerade verwöhnte Tag, Abends um 20:36 Uhr mit einer wunderbaren Naturstimmung :
Doppelregenbogen vor dem 'unteren Graffenrieder' am 28.05.2019 um 20:36 Uhr


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>