Reorganisation der FRN-Server

Seit ein wenig mehr als einer Woche beobachtet ich hin und wieder ein neues Phänomen wenn ich per PC-Only an FRN QSO’s teilnahm. Da fiel mir bei gewissen QSO Parntern auf das obwohl sie fliessend sprachen, zwischendurch das jeweilige Symbol ganz kurz Grün aufblitzte ?
Da dies aber ansonsten keine weiteren Störungen verursachte, zumindest nicht wenn ich entweder per PC-Only, aber auch mit dem Funkgerät über Gateway’s die auf Windows oder Raspbeery Pi mit PiCQ liefen, unternahm ich nichts.

Bis gestern am frühen Abend als ich mit Edi ein QSO führen wollte. Dieser berichtete mir das sein Gateway der auf einem Raspberry Pi mit dem Projekt FRN4PI läuft, mich kaum noch verstehe, da sein Gateway immer den Roger-Piep aussende !
Darum bat ich Ihn zusätzlich am PC zu beobachten ob sein Gateway jeweils genau dann wenn am PC das Grüne Symbol aufblitze, auch den Roger-Piep sende ?
Dies wurde mir von ihm bestätigt ! Scheint also so das es nicht an seinem Gateway liegt.
Nach einigen ratlosen Minuten, meinte Edi das ich den Server vielleicht einmal neustarten könnte, so nach dem Motto “Neustarten kann nie schaden”.
Nachdem ich abgecheckt hatte ob nicht noch auf anderen Räumen QSO’s laufen, machte ich mich daran die diversen Client’s die bis anhin auf dem gemieteten Hauptserver für frn.packet.ch liefen, zu beenden. So das der Server danach zum Neustart aufgefordert werden konnte.
Nachdem die angemeldeten Client’s alle auf meinem Backupserver baldi.selfhost.me, der bei mir zu Hause läuft, eingetroffen waren und wir das QSO weiterführen konnten, berichtete mir Edi das es bereits fast perfekt funktioniere.
Nachdem auch der Hauptserver seinen Neustart durchgeführt hatte, und wieder zur Verfügung stand, wurden auch auf diesem wieder ein paar Durchgänge getätigt. So erhielt ich von Edi mitgeteilt das es nun auch auf diesem besser als zu Anfang  funktioniere, allerdings nicht so gut wie auf dem Backupserver.

Klar war nun schon mal, das dieses neuerliche Phänomen mit der Internetleistung und/oder mit der Leistung des Server’s zu tun haben muss !

Nach einem weiteren Test, bei dem ich auf die schnelle zwei FRN-Clients auf dem Hauptserver beendet hatte, war das Phänomen auch wieder weniger aufgetaucht…

Da ich für den gemieteten Hauptserver kein weiters Geld ausgeben möchte, und die Hardware zu Hause mit dem Backupserver scheinbar noch Kapazitäten hat, entschloss ich mich diese Nacht die beiden Server für das FRN neu zu organisieren.

So laufen ab sofort auf dem gemieteten Hauptserver frn.packet.ch “nur” nun nur noch die beiden FRN-Server für die “alte FRN-Welt” (oben) und die “neue FRN-Welt” (unten im CMD-Fenster) :

Ansicht des gemieteten Hauptserver's frn.packet.ch

Auch wenn rechts noch die rot umrahmten Verknüpfungen der FRN-Client’s für die verschiedenen Crosslinks zu sehen sind, werden diese auf diesem Server nicht mehr gestartet.
Diese werden nun auf meinem Backupserver baldi.selfhost.me zu Hause ausgeführt, sowie auch der FRN-Backupserver von der “neuen FRN-Welt” :

Ansicht des zu Hause stehenden Backupserver's baldi.selfhost.me

Auch hier sind rechts die rot umrahmten Verküpfungen zu sehen.
Erschrocken weshalb es so viele sind (Genau 10 an der Zahl) ?
Tja gemäss Anfragen könnten es noch einige mehr sein, aber irgendwann ist der übersichtlichkeit halber Schluss. Und die meisten könnte ich mir sparen, wenn die Benutzer (vor allem in benachbarten Ländern zur Schweiz) es schaffen würden Ihren FRN-Clienten sauber auf die “neue FRN-Welt” umzuziehen !

Jetzt bin ich gespannt wenn mal auf allen Räumen gleichzeitig QSO’s stattfinden, ob das Phänomen noch auftritt, und ob auch sonst alles richtig funktioniert ?
Falls Du eine unregelmässigkeit feststellst, dann melde mir dies doch kurz ! Danke.

Mit Funkgerät einen FRN-Gateway in anderen Raum wechseln

Aus gegebenem Anlass schreibe ich diesen Beitrag, in dem es darum geht wie mit einem mit DTMF ausgerüstetem CB-Funkgerät (z.B. Stabo XM 4006e oder CRT Megapro) einen Gateway von unterwegs auf einen anderen Raum auf demselben Server wechseln zu können.
Gegen Ende des Beitrages verrate ich wie das auch mit einem CB-Funkgeräte OHNE eingebauter DTMF-Funktion zusätzlich mit einem Smartphone auch möglich ist.

Grundvoraussetzung damit das es funktioniert ist natürlich das der Gatewaybetreiber dies überhaupt erlaubt, kurze Erklärung ist in diesem Beitrag zu finden ist (siehe “Die DTMF-Funktion”).

FRN-Gateway in anderen Raum über HF wechseln
mit CB-Funkgerät Stabo XM 4006e oder CRT Megapro

Das Du natürlich Dein Funkgerät auf einen Kanal auf welchem sich ein Gateway befindet und QRV ist, und auch das richtige CTCSS eingeschalten hast, setzte ich einfach mal voraus ;-)
Als erstes musst Du nun an Deinem Funkgerät am Original-Mikrofon, die beiden Schiebeschalter auf der Frontseite wie im folgenden Bild einstellen :

Original Mikrofon zu Stabo XM 4006e / CRT Megapro umgeschaltet für DTMF

Also [LOCK] auf OFF, und [DTMF] auf ON.
Nun kannst Du die Sendetaste [PTT] drücken und gedrückt halten, und z.B. auf der gekennzeichneten Tastatur 3# eingeben, danach kannst Du die Sendetaste [PTT] wieder loslassen.
Wenn der Betreiber des Gateway’s die DTMF-Funktion für seinen Gateway erlaubt, und auch die entsprechenden .wav Dateien (HIER) ins Verzeichnis “NetNames” des FRN-Clienten heruntergeladen hat, solltest Du nun folgendes hören (Playsymbol anklicken) :

Wenn Du stattdessen den “normalen” Quitungston des betreffenden Gateway’s empfängst kann das mehrer Ursachen haben.
Wichtig dabei ist das du die Tasten der Tastatureingaben ca. eine halbe Sekunden lang drückst, und dazwischen nicht länger als ca. 2 Sekunden Pause machst !
Also wenn es nicht funktioniert hat einfach nochmal versuchen.
Falls nach 3 Versuchen der Gateway noch immer nicht in einen anderen Raum gewechselt werden konnte, brich Deinen Versuch ab, den Du könntest damit andere stören. Stattdessen nimm mit dem Betreiber des jeweiligen Gateway’s Kontakt auf, der Dir sicher gerne weiterhilft !

Falls es geklappt hat bleibt der jeweilige Gateway solange im gewählten Raum, bis 3 Minuten lang nichts mehr auf dem Raum läuft. Danach wechselt er automatisch wieder in seinen “Stammraum” zurück.

Woher bekomm ich die “Codes” der verschiedenen Räume ?

Wenn Du zu Hause ebenfalls mit dem FRN PC-Only arbeitest, kannst Du die vorhandenen Räume abzählen, und kommst so gefolgt vom # auf den Code.
Zu kompliziert ?
Hier die aktuelle Liste der Codes zu den Räumen auf der “neuen FRN-Welt” vom FRN-Server frn.packet.ch :

Räume in der 'neuen FRN-Welt' auf frn.packet.ch und ihre DTMF Codes

Wie zu sehen eigentlich ganz einfach :

  • 0# = für den Raum “Test”
  • 1# = für den Raum “Deutsch”
  • 2# für den Raum “Nautilus 75″
  • 3# für den Raum “Wasnlos”
  • usw

FRN-Gateway in anderen Raum über HF wechseln
mit einem CB-Funkgerät ohne eingebauter DTMF-Funktion

Dazu braucht man entweder einen DTMF-Tongeber wie sie früher z.B. für die Fernabfrage der Telefonbeantworter verwendet wurden, oder aber ein Smartphone.
Da heute (fast) jeder ein Smartphone mit sich trägt, ist dies wohl die naheliegendere Alternative.

Screenshot_2018-02-15-19-21-39

Also im jeweiligen APP-Shop nach DTMF Decoder suchen, die gewählte APP installieren, und schon kann mittels Smartphone jedes beliebige CB-Funkgerät zum wechseln der Räume eines Gateway’s verwendet werden.
Zumindest klappt es mit meinem CB-Handfunkgerät Stabo XH 9006e und meinem CAT B10 Android-Smartphone.

Ich hoffe das ich mit diesem Beitrag wieder ein wenig dazu beitragen konnte das ganze FRN-Netzwerk besser nutzen zu können ?

“Alter” FRN System-Manager nicht erreichbar ?!

Seit gestern ist mir folgendes aufgefallen :

Leider zeigt mein Hauptserver für die “alte FRN-Welt” an das der SystemManager wieder mal nicht erreichbar ist :

Systemmanager von der 'alten FRN-Welt' am 14.10.2017 nicht erreichbar

Auch Dirks FRN SysmanChecker zeigt das der “Original SystemManagerServer” leider Offline ist :

FRN SysmanChecker Anzeige am 11.02.2018 um 12:34 Uhr

Also bitte nicht wundern wenn der System-Monitor auf der “alten FRN-Welt” durch anklicken dieses Icons FRN-Client verfügbare Server anzeigen/auswählen leer bleibt, oder keine Verbindung zum gewählten Server hergestellt werden kann :!:

Zum Glück bin ich auf der “neuen FRN-Welt” ;-)

Update vom 14.02.2018 um 22:00 Uhr

Der System-Manager auf der “alten FRN-Welt” läuft wieder.
Die GatewayList.xml und web_cast.xml wird allerdings noch immer nicht erneuert :-(

Wieder mal uf ‘d Spornegg

Als ich gestern vormittag im Auto bei Regula sass wo wir vom Rückweg von Winterthur waren erhielt ich einen Telefonanruf von Markus (Delta Radio 79). Er sagte mir das er heute im Sinn habe am Nachmittag in meiner Region Obergünstig Funken zu gehen :lol:
Die Idee fand ich grossartig, weshalb ich Ihm sagte das auch ich mit meinem Equipment um 15 Uhr auf die Spornegg gehen werde.

Gesagt getan räumte ich meinen mobilen Funkshack ein, und tuckerte um kurz vor 15 Uhr hinauf auf die Spornegg, auf welcher sogleich die Antenne auf den Mast gepflanzte wurde. Trotz anfassen der Alurohre (Antenne und Mast) fror ich erstaunlicherweise weniger an meine “Chlüpli”, als heute morgen wo ich mit unserem Hund Mira durch die Gassen von Winterthur spazierte.
War es da oben wirklich so mild ?
Spielt keine Rolle, wichtiger war das ich soweit QRV war und noch meine zwei einzigen Fotos machen konnte, einmal von vorne :

Mein mobiler Funkshak am 10.02.2018 auf der Spornegg bei Baldingen, von vorne

damit man die Antenne auf dem Mast noch besser sieht, auch noch von hinten :

Mein mobiler Funkshak am 10.02.2018 auf der Spornegg bei Baldingen, von hinten

Kurz darauf traff bereits Regula bei mir ein, die mit dem Hund den Nachmittags Spaziergang absolviert hatte, und nun den “Wachhund” zu mir brachte.
Gegen 16 Uhr sah ich vorne im Baldinger Oberdorf ein blaues “Kangoo” Auto an der Abzweigung zur Spornegg vorbei fahren. Schnell das Handy geschnappt und dem Markus angerufen, aber da hörte ich nur das Sprüchlein von wegen das der Herr nicht erreichbar sei. Blöd aber auch, schoss es mir durch den Kopf, wieso nehm ich ein so unzuverlässiges Kommunikationsmittel wenn ich CB-Funk habe :oops:
Und richtig mit per Funk klappte die Verbindung, und ich konnte Markus einlotsen.

Als wir uns begrüsst, und Regula verabschiedet hatten, machte sich Markus daran seine Kommunikatiosanlage aufzubauen, während ich noch den Generator aus dem Anhänger holte und 20 Meter weg vom Anhänger positionierte und startete. Den mittlerweile empfand ich es doch kühler, und so wollte ich den kleinen Heizlüfter, welchen ich von Thedy ausgeliehen hatte noch testen. Den ich war gespannt ob dieser Zwerg von Heizlüfter reicht um meinen mobilen Funkshack ein wenig warm zu kriegen ? Den der grössere von Regula mit seinen zwei Stufen (1000 und 2000 Watt) brachte mich vor etwas mehr als einem Jahr, auch auf der kleineren Stufe ins schwitzen, und braucht natürlich auch mehr Benzin.
Aber erst mal verstand ich nicht was dieser kleine Heizlüfter gegen mich hatte, als ich ihn auf mein “Bänkli” stellte und einsteckte funktionierte er, als ich ihn vom Bänkli nahm war es fertig mit lauwarmem “Lüftli” ? An dem Teil herumgesucht ob es neben dem einzig sichtbaren Schalter noch was zum einstellen gab ? Während ich ihn in meinen Händen herumdrehte leuchtet teilweise der beleuchtete Hauptschalter immer mal wieder auf. Naja dachte ich mir, wird ein billiges Teil mit Wackelkontakt sein, und so nahm ich eben doch wieder den grösseren Heizlüfter von Regula, den ich natülich auch eingepackt hatte. Den kleinen wieder in die Technikbox zurückgelegt und den neuen eingesteckt, hörte ich draussen den Generator nun deutlich arbeiten.
Schon kam Markus der seine Anlage bereits einsatzfertig hatte, zu mir in den Anhänger wo ich Ihm berichtete was ich mit dem Zwerg-Heizlüfter erlebt hatte. Er meinte das ich ihm das Teil mal geben solle, mit einem verschmitzten Lächeln meinte er das er dieses Model kenne ;-) ?
Er hätte eben auch mal die selben Problem mit so einem Teil gehabt, da diese eine Standsicherung eingebaut hätten, und nur funktionieren wenn sie auf einer geraden Fläche stehen !
Also die Heizlüfter abermals gewechselt, und siehe da richtig hingestellt funktioniert er !

Dann war es Zeit auch mal noch ein wenig unsere Infrastruktur zu benutzen. Vorweg verraten konnten keine neue Stationen kennengelernt werden, aber sowohl Markus wie auch ich konnten einige QSO’s zu Kollegen führen.
Ich war völlig überrascht als ich feststellte das ich mit dem Albrecht AE 5890EU über den Gateway Scheidegg QSO’s führen konnte. So vermutete ich das am Scheidegg Gateway-Funkgerät kein CTCSS eingeschalten war. Zwei Stunden später kam mir in den Sinn, das ich selbst in das Albrecht Funkgerät auch ein CTCSS-Decoder einbauen liess, sodass ich meine Aussage wiederrufen muss, und der Gateway Scheidegg DOCH mit eingeschaltenem CTCSS betrieben wird !

Um ca. 20:30 Uhr ging die Tür meines Anhängers auf, und Thedy kam uns noch besuchen.
Als er sich um kurz vor 21 Uhr verabschiedete war es auch für Markus und mich Zeit die “Zelte” abzubrechen und uns auf den Heimweg zu machen.

Danke an Markus (Delta Radio 79) für seinen Anruf mit der Idee “Obergünstig” in meiner Region zu gehen.
Hier entstand am Abend auch die Idee über Pfingsten zusammen etwas in sachen Funk zu unternehmen. So werde ich mich nächste Woche informieren, wo ich ein Plätzchen reservieren kann.

FRN-Serverbetreiber zu alt ?

So langsam hab ich das Gefühl das der Serverbetreiber des FRN-Servers frn.packet.ch und dessen Backupservers baldi.selfhost.me doch zu alt für sein Hobby ist ?

Gestern Abend von Dirk die Info erhalten das für die “neue FRN-Welt” eine neue Java FRN-Server Version verfügbar sei. Bei dem neuen Release 2018.02.08.1928 wurden folgende Verbessungen implementiert :

  • Umfangreiches Refactoring des Quellcodes.
  • Das Übertragungsprotokoll, insbesondere im Hinblick auf die Sprachübertragung, wurde komplett überarbeitet.
    Der selten auftretende Effekt beim Reconnect aller FRN-Clients eines FRN-Raumes, wenn eine Sprachübertragung durch einen FRN-Client erfolgt, der eine instabile Internetverbindung hat, sollte nicht mehr auftreten.
  • Beim Neustart des zentralen FRN_SystemManagers führen die zu diesem Zeitpunkt verbundenen FRN-Clients nun unbemerkt im Hintergrund einen Reconnect durch. Sogar während einer Sprachübertragung.
  • Der FRN-Server hält alle FRN-Clients, die seit Programmstart verbunden waren, in einem internen Cache, damit sie sich wieder verbinden können, auch wenn der SystemManager-Server ausnahmsweise offline sein sollte.
  • Der Papagei im Testraum zeichnet nur noch maximal 20 Sekunden einer Testübertragung auf.

Also im minimum 4 gute Gründe diesen Release so schnell wie möglich herunter zu laden und zu installieren. Diese erst mal auf dem Backup-FRN-Server (baldi.selfhost.me)installiert, da hier im Normalfall keine Clienten verbunden sind.
Als dies geschehen war, und dieser auch kurz geteste war, verband ich mich mit dem Hauptserver (frn.packet.ch), hier sah ich das auf einem Raum noch QSO’s standfanden. Natürlich wollte ich diese nicht unterbrechen, startete aber mal die Windows Updates. Welche nach dem Abschluss einen Neustart des Servers verlangten. Als ich sah das keine QSO’s mehr stattfanden, wurde noch der neue Release für den Java FRN Server auf der “neuen FRN_Welt” installiert. Danach musste auch der Server der “alten FRN-Welt” beendet, und alle Crosslink Clients beendet werden. Nun konnte ich den geforderten Neustart des gesamten Servers durchführen.

Da ich bereits vorher noch an anderen “Projekten” arbeitete und da auch meine Aufmerksamkeit gefordert war nahm der nächste “Bock” den ich schoss seinen Lauf :-(
Irgendwann war ich müde, und es zog mich in die Welt der Träume.

Nachdem aufwachen heute morgen, der maus meines PC’s einen “Schupf” gegeben sah ich gleich folgendes Fenster (noch ohne meine Meldung) :

Anfrage wegen nicht laufendem FRN-Server auf der 'alten FRN-Welt' vom 08.02.2018

Auch wenn die Hirnwindungen noch etwas Morgentrunken waren, ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen was ich vergessen hatte :oops:
Da ich daran bin den Aufwand mit der “alten FRN-Welt” auf Null zu senken, existiert für diesen bereits seit einiger Zeit kein Backupserver mehr ! Weshalb Benutzer auf diesem die ganze Nacht ins leere liefen !
Auch der Hauptserver der “neuen FRN-Welt” war nicht gestartet, aber bei diesem Griff der Backupserver.

So machte ich mich nun aber daran die ganzen Programme wieder zu starten.

Als ich dies erledigt hatte, sah ich im Forum der “neuen FRN-Welt” das in dieser Nacht bereits das nächste Release 2018.02.09.0412 veröffentlicht wurde. Dazu folgendes :

  • Seit der letzten Version, im Falle einer Sperrung von FRN-Clients, die über die internen Block- oder Zugriffslisten des FRN-Servers konfiguriert werden kann, wurde die Meldung “Zugang verweigert” nicht mehr angezeigt. Der betroffene FRN-Client wurde weiterhin wie gewünscht blockiert, aber die entsprechende Meldung erschien nicht mehr. Dieser kleine Anzeigefehler, der nur die FRN-Server betraf, die Block- oder Zugriffslisten verwenden, wurde nun behoben.

Also hiess es diesen Release auch noch auf dem Backupserver, und danach auf dem Hauptserver zu installieren. Was natürlich heute morgen nochmal zu einem kurzen Unterbruch auf der “neuen FRN-Welt” führte.

Auch diesmal bleibt mir nur mich bei allen Benutzern auf unserem Server, für die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Nach meinem letzten “Bock den ich geschossen” habe, zweifle ich momentan schon an mir und meiner Vergesslichkeit :oops:

FRN-Gateway mit Raspberry Pi III und PiCQ

! In diesem Beitrag geht es um meine Erfahrungen mit dem Raspberry Pi 3 (und 2 !) mit dem, für mich neuen, Projekt PiCQ von Michael !

Auf dieses “neue” Projekt bin ich aufmerksam geworden als am von einem “Michael” der verlinkte Kommentar auf meiner WEB-Seite schrieb.
Selbstverständlich schaute ich mir die unter seinem Namen verlinkte Webseite an !
Aha ein Raspberry Projekt bei dem es nun anscheinen auch möglich ist auf der HF-Strecke mit DTMF den Raum (und noch mehr !) zu wechseln ! Daran bin ich natürlich interessiert, aber am selben Tag unternahm ich noch nichts.

Am Abend um 22:04 erhielt ich auf eine meiner E-Mailadressen ein Mail vom anscheinenden Entwickler “Michael” des PiCQ-Projektes. Da mein Tag/Nacht Rythmus eh ein wenig durcheinander war, schrieb ich am 05.02.2018 morgens um 01:25 Uhr eine Antwort auf dieses Mail. Darin auch ein paar Fragen von meiner Seite, bevor ich mich intensiver mit diesem Projekt beschäftigen wollte. Den ich selbst hab in meinem Funkanhänger noch immer ‘nur” einen Raspberry Pi 2 stehen, und da noch nicht ganz klar war ob dieses Projekt auf diesem funktioniert, hatte ich es noch immer nicht eilig.
Schrieb aber an ein paar Kollegen ein E-Mail das Sie sich dieses Projekt mal ansehen sollten.Der restliche Tag verlief dann eher gemütlich, natürlich schaute ich immer mal nach ob ich vom Michael bereits eine Rückantwort erhalten habe, was leider nicht der Fall :-(

Gestern den 06.02.2018 weckte mich der erste Telefonanruf um ca. 8:15 Uhr. Eigentlich bin ich um diese Zeit bereits auf, da mein Tag/Nacht Rythmus wie bereits erwähnt ein wenig durcheinander ist und ich erst um 4 Uhr in die Heia ging, war dies nicht der Fall.
Dem Anrufer war überhaupt nicht recht das er mich geweckt hatte, doch ich hoffe das ich Ihn wieder beruhigen konnte, den ich hatte Ihm selbst gesagt das ich jeweils ab 7 Uhr auf bin. Mit ihm zusammen sahen wir uns eine Sache um das Thema Packet-Radio an, was gute zwei Stunden dauerte.
Unzählige male klingelte während dieser Zeit mein Festnetzanschluss. Auch wenn ich sah wer es war, kann ich nicht zwei Gespräche gleichzeitig führen.
Also “First in – First Out” !

Als die erste Sache erledigt war, mussten erst mal ein paar “Ämtchen” ums Haus erledigt werden, bevor ich den Rückruf zum zweiten Anrufer startete.
Hier erfuhr ich das Edi (Nova 79) um kurz vor Mittag mit seinem “Holztop” bei mir vor der Tür stehen wird.
“Holztop” ?

Edis Holztop mit Raspberry Pi 3, Display und Tastatur

“Holztop” = Holzschachtel mit einem Rapberry Pi 3, Farbdisplay, Tastatur und Soundkarte

Da könne ich schnell das Image von dem neuen Projekt drauf machen.
Und so stand er tatsächlich kurz vor Mittag mit diesem “Holztop”, Stationsantenne und weiteren CB-Utensilien vor der Tür.
So ging es dann, v i e l zu spontan für mich, daran mir diesen Teil des PiCQ-Projektes durchzulesen, und das Images herunter zu laden, und auf die Speicherkarte zu Flashen.
Gross war die Spannung als der Raspi wieder gestartet wurde ?
Auf dem Raspi-Display sah soweit alles bestens aus, daher per Browser von einem Windows PC auf den Raspi zugegriffen, erhielten wir die ansprechende Oberfläche angezeigt.
Danach war das einrichten des ersten Gateway’s angesagt, was auch wie am schnürchen klappte, und der Gateway auf unserem Server (frn.packet.ch) im Raum Deutsch zu sehen war. Auch das umschalten auf den “ein Gateway Betrieb” fanden wir hier :

Ein oder zwei Gateway-Betrieb im PiCQ einstellen

Da ich vom Kollegen vernommen hatte das wir heute noch einen Standpunkt für einen Gateway besichten und wegen Erreichbarkeit per CB und Mobile-Internet besichten sollten, dachte ich das es dass mal für den Anfang gewesen sei.
Aber irgendwie hatte ich das Gefühl das der Edi noch mehr testen wollte :?:
Als er dann meinte das in einer Ecke mein Gateway Baldingen liefe, und man das Interface und doch nur am Raspi einzustecken bräuchte, wusste ich das er noch nicht gehen wollte 8-)
Nach einigem intervenieren meinerseits liess ich mich breitschlagen, und der “Holztop” wurde in nähe des Gateway’s umgezogen. USB-Stecker und die beiden 3,5mm Klinkenstecker vom Interface an den Raspi angesteckt, wurde dieser abermals gestartet.
Handgurke gepackt, und mal dumm reingerufen ?
Nichts passierte, weder das man im PC-Client auf meinem Laptop das gesprochene wieder raus labbern hörte, noch erhielt ich auf die Handgurke einen Rogerpiep :?:

Schnell bemerkte Edi das bei den Einstellungen für Gate 1, unter Audio auf der linken Seite etwas anderes stand als auf der rechten Seite :

Audio Hardware für Gate 1 im PiCQ einstellen (Standart = Falsch)

Frech und unbekümmert wie er ist kopierte er das was auf der rechten Seite stand, rüber auf die linke Seite :

Audio Hardware für Gate 1 im PiCQ einstellen (Von rechter Seite kopiert = Richtig)

Nach einem Neustart des Raspi’s als dieser wieder in der FRN-Liste stand, griff ich abermals zum Handfunkgerät. Nun hörten wir mein gesprochenes auch aus meinem Laptop sprechen, aber ein Rogerpiep war auf dem Handfunkgerät nach dem loslassen der Sendetaste war nicht zu hören.
Ein Blick auf das PiCQ Web-UI, sah ich unter Radio folgendes :

Radio bezw. PTT-Tastung für Gate 1 im PiCQ einstellen (Standart = Falsch)

PTT-Tastung mittels eines PIN’s am Raspi, das kann nicht stimmen ! Aber wo seh ich nun was ich da eingeben muss ?
Obwohl ich von Audio auf Radio gewechselt hatte waren rechts noch immer nur die Einstellungen für die Audioanschlüsse zu sehen. Luxus wär gewesen wenn da auch der Anschluss für das Interface zu sehen gewesen wären ;-)
Aber mir kam da bereits eine Idee, schnell raus in den Funkanhänger meinen Raspi 2 einschalten der mit einem älteren Projekt läuft, per Browser dann gesucht was dort drinn steht, und dies hier eingetragen :

Radio bezw. PTT-Tastung für Gate 1 im PiCQ einstellen (Für Sturzvogel FFN V2.0 = Richtig)

Auch das COS (Funkgerät an Pi) übernommen, und abermals den Raspi neu gestartet.
Nach dem Test klappte dann auch die TX umschaltung und wir erhielte den von uns erwarteten Rogerpiep zu hören :lol:

Zwar auf beide Seiten noch ein bischen leise, darum ging es auf die Mixer Einstellungen :

Komische Darstellung bei den PiCQ Mixer Einstellungen

Obwohl eine USB-Soundkarte angesteckt ist, und diese auch mal leise funktioniert ist hier alles leer :?:

Da es aber auch Edi nun auf Achse zog brachen wir hier für heute soweit ab, und machten uns auf Tour. Unterwegs erhielt das Auto noch was zu drinken, Edi kaufte am Tankstellenshop aber auch Sandwich und was flüssiges (Danke).
Nach einem Autowechsel bei ihm zu Hause ging es weiter zum vielleicht zukünftig zu Hause des Raspi 3 mit PiCQ welches wir gerade testen.
Der neue Platz wurde als OK befunden, danach war mittlerweile noch ein anständiges Abendessen fällig wozu mich Edi einlud (Danke für dieses feine und währschafte Z’Abig)

Nachdem mich Edi wieder nach Hause gebracht hatte, checkte ich ein weiteres mal ob vom Michael vielleicht Post gekommen war.
Leider noch immer nichts, obwohl wir bereits einige gestellte Fragen mittlerweile selbst klären konnten, leitete ich meine Mail zum zweiten mal an Michael weiter. Diesmal allerdings von einer weiteren E-Mailadresse meinerseits, in der Hoffnung das diese nicht wie vielleicht die erste im Spam landete ?
Den was steht da schon wieder auf der PiCQ-Seite ?

E-Mailadressen für FRN-Client's

Genau ;-)
Noch mit meinem Zusatz : Guckt auch mal in den Junk/Spam Ordner !

So das wars mal soweit, aber es geht bestimmt noch weiter…

HED249 (wieder) über Flexnet Online

Da ich zwischendurch immer mal wieder wegen Packet-Radio angefragt werde, und mein Server nun gleich im Wohnzimmer steht, habe ich mich heute dazu entschlossen die Packet-Radio-Terminal Software “Paxon” auf dem Server zu installieren.
Da es aber mangels weiterer Packet-Radio-Stationen in meiner Reichweite keinen Sinn macht diesen auch per HF (CB-Funk) erstellen, ist meine Station zu Hause nur per Flexnet über den Node “KS0NOD” erreichbar.

Zum allgemeinen Verständnis hier die Auflistung meiner Packet Radio Stationen und wie Sie aktuell in Betrieb sind :

Stationsart Rufzeichen HF-Kanal AX25 UDP Zugang Hinweis
Heim Station HED249 Keinen Via KS0NOD Nur per AX25 UDP Zugang erreichbar !
Funkanhänger HED249-1 Kanal 25 FM / 27,245 MHz Via KS0NOD Da ich nicht ständig im Anhänger sitz und auf einen Connect warte, bei nicht melden auf der Heim Station versuchen !