Freifunk auf der Spornegg ?

Da wir (Thedy und ich) vor ca. 10 Jahren froh gewesen wären, wenn es abseits (z.B. beim Grillplatz Spornegg bei Baldingen) eine Möglichkeit gegeben hätte, um ins Internet zu kommen, entdeckten wir Fon oder Fonera.  Also wurde ein Accesspoint bestellt, und im Unterdorf wo wir wohnen installiert. Mit diesem schafften wir eine stabile WLan Verbindung bis zur Bushaltestelle “Oberdorf” von Baldingen. Leider kamen wir damals mit der Verbindung nicht näher an die Spornegg ran, konnten aber dem Betreiber der Kabelfernsehanlage Baldingen-Böbikon einen Internetanschluss in der Kopfstation zur Verfügung stellen. Natürlich konnten registrierte Fonera-Benutzer den Zugang auch nutzen. Leider führte der Weg von Fonera aber ins kommerzielle, sodass uns dieser heute nichts mehr nutzt.

Deshalb schiele ich seit geraumer Zeit westwärts, wo seit Jahren eine Community mit dem Namen Freifunk besteht, die sich für die Idee eines freien, offenen Zugangs zum Internet für alle Menschen in der Region einsetzt.
Da es aber um meine Mobilität nicht zum besten bestellt ist, das schnellste ist mein 23 KmH schneller Oldie-Traktor, schaffte ich es noch nie an einen Stammtisch, z.B. in Bad Säckingen :-(
Als ich einem Kollgen wegen meines Funkerwochenendes im September anrief, wollte es der Zufall das das Thema “Freifunk” zu Sprache kam. Und er erfuhr das ich auf diese Community auch ein Auge geworfen habe…
Am letzten Samstag beehrte mich dieser Kollege (Venty), an besagtem Funkerwochenende, und überreichte mir als Geschenk einen Freifunk-Router :P
Das Geschenk in Form eines 'Freifunk-Routers' TP-LINK TL-WR1043N
Dabei handelt es sich um den TP-LINK TL-WR1043N v5, auf dem bereits die Freifunk Firmware “Diaspora” installiert, und der Router angemeldet und soweit bereit zum Einsatz war.
Leider fand ich Samtags nur gerade Zeit das Teil aus der Schachtel zu nehmen, und mal kurz darüber zu sehen. Aber Sonntags morgen als die übernachtenden noch schliefen, hängte ich das Teil per LAN an meinen Mobilerouter, und testete ob ich auch über “Freifunk” auf das Internet komme ?
Natürlich klappte das :P
So liess ich ihn gleich angeschlossen, damit der schenkende wenn er heute wieder kommt, auch sieht das das Teil gebraucht wird ;-)

Auch wenn gesagt wird das man einem geschenkten Gaul nicht ins Maul sehen soll, sagte ich dem Venty bereits am Sonntag das es schade sei das man die Antennen nicht abnehmen könne. Den so kann ich diesen Router zu Hause natürlich nicht nach draussen stellen, da er sonst im Regen nicht lange überleben würde.
So wurde die neue Errungenschaft zu Hause erstmal ins Blumenfenster gestellt, und mit Strom und Internet versorgt, damit der grüne Punkt auf der Freifunkkarte hoffentlich bald blau wird ;-)

Wie weiter :?:
So kann das nicht bleiben, daher lass ich mich auf der Freifunk Dreiländereck WEB-Seite ein. Nachdem ich über das Kontaktformular meine ersten Zeilen schrieb, wurde mir gesagt das es unter anderem eine sogenannte Mailingliste gäbe, über die ich meine Fragen gerne stellen könne, und sich da auch sicher Leute finden würden, die mir bei meinen vorhaben helfen könnten.

Richtig, was habe ich vor :?:
Leider hatte ich Anfangs 2000 nichts mehr mit CB-Funk am Hut, darum achteten wir beim Hauskauf auch nicht sonderlich darauf wo das Haus steht.
Im Jahr 2013 wurde die eingemotete CB-Funkanlage aus dem Estrich geholt, um vielleicht mit meinem Bruder der ca. 25 Km in östlicher Richtung lebt eine Verbindung herzustellen. Leider klappte dies weder mit der alten Anlage (0,5 Watt Sendeleistung), noch mit einer neuen mit 4 Watt Sendeleistung. So installierten wir FRN (Free Radio Network), mit dem über Internet mehrere Funkanlagen zusammengeschlossen werden können. Zudem gibt es auf dem Hügel eben den Grillplatz Spornegg, der auch für Funker Ideal ist. Wenn man eben nicht ein Mobileabo bei dem einen Anbieter hat, dann wird es als schweizer da oben schwierig. So versuchen die Smartphone’s es eben mit einem Anbieter “änet” dem Rhein. Und da enstehen dann die schönen Roamingkosten (die leider immer noch ein Thema sind).
Daher wäre es genial auf der Spornegg einen freien Zugang zu haben, zumindest wenn ich da oben bin ;-)
Darum erstmal eine Übersichtskarte :
Übersichtkarte was ich mit 'Freifunk' abdecken möchte
Von rechts nach links sieht man den Punkt “Baldingen Home”, da unten wohne ich.
Als nächstes “Baldingen KFK”, dies ist die Kopfstation der Kabelfernsehanlage Baldingen-Böbikon.
“Mobile Repeater” ist ein Punkt auf einem Feldweg von dem man sowohl zu mir nach Hause, wie aber auch zur Spornegg Sichtkontakt hat.
“Baldingen Spornegg” schliesslich ist der Grillplatz, wo ich eben gerne eine Internetanbindung hätte.

Wie man an den Höhenlinien erkennen kann wird es mit grösster wahrscheinlichkeit von mir zu Hause bis in die Spornegg nichts direktes geben. Für interessierte noch eine Funkstreckenauswertung (zwar für die Frequenz von 446 MHz) aber auch WLan wird da nicht klappen :
Funkstrecke von zu Hause auf die Spornegg
Auch von “Baldingen KFK” bis zur Spornegg lässt sich WLan mässig nichts machen, da sind noch Häuser im Weg.
Daher meine Vorstellung den geschenkten Freifunkerrouter TP-LINK TL-WR1043N mit einer Autobatterie und einem KFz Spannungsadapter in eine Rako-Box zu verbauen, und an den Punkt “Mobile Repeater” zu stellen wenn ich “oben” bin. Natürlich mit seitlichen Löchern für die drei Antennen. Ähnlich meinem ehemaligen FRN PMR Gateway :
Mobiler Gateway <C> by Nepro 79 von aussen
Mobiler Gateway <C> by Nepro 79 mit Blick in die RAKO-Box
In etwa diese Idee und fragen dazu, sendete ich als zweite E-Mail, in der ersten stellte ich mich vor, an die Mailingliste von Freifunk.

Und jetzt mal warten und immer mal wieder die E-Mails checken ;-)

Funker-Wochenende Spornegg im September 2018

Unter diesem Beitrag können Fragen zum geplanten Funker-Wochenende vom Freitag 7. September ab ca.15 Uhr bis Sonntag den 9. September bis ca. 16 Uhr auf der Spornegg bei Baldingen, die von allgemeinem Interesse sind gestellt werden.
Es wird selbstverständlich versucht anstehende Fragen zu beantworten, damit nach und nach interessierte hier alles finden was von allgemeinem Interesse um das Funker-Wochenende ist.

Weitere Informationen zu diesem Event findest Du durch anklicken dieses Linkes.


Freitag 7.September

Wie angekündigt bin ich heute nach dem Mittag von zu Hause auf die “Spornegg” aufgebrochen.
Da hiess es erst mal sich Gedanken machen wie ich was am besten aufstelle. Danach ging es los mit dem ganzen “Plunder” aus dem Anhänger räumen, Pavillon aufstellen, Generator abseits positionieren, Kabel ziehen, Lichterkette an Pavillon, installieren und natürlich auch die CB-Anlage in Betrieb nehmen.
Dabei besten Dank an Regula die mir dabei half.
Seit 15:12 Uhr bin ich nun soweit bereit, das Funkerwochenende kann kommen:
Seit Freitag 7. September um 15:12 Uhr bin ich für das Funkerwochenende bereit
Natürlich hab ich auch noch das eine und andere vergessen, wie gut das ich es nicht weit nach Hause habe ;-)

Da ich heute mit dem Hobby alleine auf dem Hügel war hatte ich auch Zeit ein paar QSO’s zu fahren :
Funklogbuch vom 7.September 2018
Und wie jedes mal hatte ich als “alter Man” die erste Nacht wieder Schwierigkeiten den Schlaf zu finden.

Samstag 8.September

Zirka 10 Minuten vor dem Hahnschrei meines Smartphones erwachte ich, führte die “Katzenwäsche” durch, um wieder aus den Augen zu sehen, und kletterte eine viertel Stunde später auf mein Dieselross. Den ich musste heute nochmals in den Tierpark gehen, um dort die Enten, Ziegen und Rehe zu versorgen. Als ich zurück war hatte ich noch genügend Zeit um mein Morgenessen einzunehmen, bevor kurz danach die ersten Kollegen die das selben Hobby betreiben, auf der Spornegg eintrudelten. Ständig traffen weitere Kollegen ein, erhielten ein paar Infos, suchten Ihr Plätzchen, und stellten selbsttätig Ihre Funkanlage auf.
Für mich übrigens immer wieder interessant wie jeder für sich seine Lösung gefunden hat, um dem Hobby “Funken” zu fröhnen. Ich liebe es mir jeweils die “Anlagen” bei einer “Führung” zeigen und erklären zu lassen, wobei mir durch die jeweiligen Ausführungen vielleicht die eine oder andere Idee für meine Bedürfnisse ensteht.
Obwohl ich ein paar Foto’s geschossen habe, eignet sich mal wieder keines um es hier zu veröffentlichen, da ich auf dieser WEB-Seite vom Grundsatz ausgehe keine Fotos mit Personen darauf (ausser mir) zu veröffentlichen.
Eigentliche QSO’s schaffte ich heute kein einziges, aber immerhin konnte ich Leute die den “Festplatz” suchten per CB dahin lotsen ;-)
Trotzdem konnte ich bei sehr interessanten Gesprächen mit den anwesenden, meinen Mund nicht halten sodass meine Stimme bereits wieder recht angeschlagen tönt.
Auch erhielt ich noch Geschenke, obwohl es dazu keinen Grund gab. So erhielt ich ein CB-Funkgerät, und ein Freifunk Router.
Mit dem geschenkten Funkgerät versuchte ich diese Nacht noch eine direkte Verbindung nach Bad Neuenahr-Ahrweiler zu Dirk aufzubauen, was leider nicht klappen wollte :-(
Sonntags morgen nach 2 Uhr war es auch für mich Zeit in die horizontale zu gehen, wo ich keine 5 Minuten später im Reich der Träume landete.

Sonntag 9.September

Um 6 Uhr bin ich aufgewacht, und wurde auch bereits von unserer “feuchten Nase” begrüsst :P
Von meiner Britsche gekrabelt die Tür geöffnet, musste ich meine Augen nicht zusammenkneifen, da die Tage scheinbar wieder am kürzer werden sind. Im Gegsatz zu gestern Abend war der Platz noch herrlich ruhig, und ich konnte diesen so herrlichen morgen ganz relaxt angehen.
Gegen 7 Uhr ging es mit der “feuchten Nase” Namens Mira auf einen kleinen Rundgang um die Spornegg. Natürlich auch mit einem Hintergedanken und dem Fotoapparat bewaffnet :
Funkerwagenburg auf der Spornegg Part 1
Funkerwagenburg auf der Spornegg Part 2
Da es die Sonne noch immer nicht über den Horizont geschafft hatte, schien mein alter Fotoapparat mit den Lichtverhältnissen Probleme gehabt zu haben. Trotzdem sieht man das ein paar Funker anwesend waren, und die diversen Maste die sowohl vertikale wie aber auch horizontale Antennen vom Boden weg brachten.
Zurück bei meinem Funkanhänger packte ich den Freifunk Router aus, schloss ihn an den Generatorstrom an, und verband ihn mit LAN-Kabel an meinen Mobilerouter. Nicht das wenn der schenkende wieder hier ankommt, feststellen muss das das Geschenk noch nicht gebraucht wird ;-)
Bis um ca. 9 Uhr gingen immer mal wieder Wagentüren auf, begrüsst vom herrlichen Wetter, wurde dann jeweils der Campingtisch gedeckt und das Frühstück genossen.
Auf dem 11 Meter Band blieb es den ganzen vormittag ruhig, auch heute wohl wieder keine QSO’s.
Auf den anderen Bändern, hörte ich vor den jeweiligen Mobilen Funkshack’s immer mal wieder laufende QSO’s.
Um  ca. 11 Uhr besuchte ein weiterer Funkerkollegen unsere Runde auf der Spornegg, welcher noch ein weiteres Geschenk in Form eines Fotovoltaik-Panels übergab. Seine Funkanlage hatte ich mittels Bilder gekannt, nun konnte ich diese aber auch Live ansehen. Auch dieses Projekt ist genau auf die Bedürfnisse des Besitzers zugeschnitten, und in seiner Art einzigartig.
Nebenbei bemerkte ich bei anderen anwesenden Aufbruchstimmung, da wurden die Drahtantennen von den Bäumen gelassen und die Masten “gefällt”. Andere fragten danach bei mir nach wie lange das Funkerwochenende den überhaupt dauern würde ?
Ich erwiederte, wie bereits im voraus angekündigt, das ich sicher bis 16 Uhr hier sein werde, worauf die fragenden sichtlich beruhigt wieder in die Gemütlichkeit übergingen :-)
Was ich selbst nicht wusste war, das der Anlass schlussendlich bis nach 22 Uhr dauerte, weil bis dann noch zwei weitere Besucher bei mir waren. Und mit Ihnen weniger über das “Funken”, aber über andere Themen interessante und für mich lehrreiche, Gespräche stattfanden.

Alles in allem war dieses Funkwochenende ausmeiner Sicht nicht nur “Obergünstig” sondern mehr als genial.
Auch das Wetter war so herrlich das ich den ausgeliehenen Pavillon eigentlich nicht gebraucht hätte, aber als Lichterketten-Ständer leistet er hervorragende Arbeit ;-)
Auch wenn jeder für sein leibliches Wohl selbst verantwortlich war, musste an diesem Wochenende niemand verhungern ;-)
Am Funkerwochenende vom 7. bis 9. September 2018 musste niemand fasten
Ein Dank geht an die teilnehmenden die den Platz in vorblidlicher Sauberkeit hinterlassen haben, sodass ich am Montag beim “Fötzeli-Gang” mit Abfallsack in der Hand nichts gefunden habe :P

Spezieller Dank auch an die Abwartfamilie der Spornegg, welche schneller war als ich als ich heute Montag gegen 11 Uhr das WC-Häuschen putzen gehen wollte, und bemerkte das da jemand schneller war !
Auch von dieser Seite hörte ich keine Beanstandungen, was unser Event anging.

Protected content.

Privaten Urwald roden

Breits Anfang letzter Woche informierte ich zu Hause das ich diese Woche unseren privaten Urwald am Steilhang roden will.
Als ich gestern von meiner “Arbeit” im Tierpark nach Hause zurückkehrte, stand erst mal eine Anhänger-Rochade auf dem Programm, damit ich an den offenen Anhänger kam ;-)
Vor der Mittagsruhe blieb nur noch Zeit die benötigten Gerätschaften wie Motorsäge, Astschere, Motorsense, Schaufel und Gabel auf den Anhänger zu laden, bevor es eine anständige Portion “Ghackets mit Hörnli” zum Mittagessen gab :P

Die einen wollten Shoppen gehen, deshalb setzte ich mich um 13:30 Uhr alleine auf den Traktor, und fuhr mit dem Anhänger ans Ende unseres Grundstückes.
Als ich unten ankam sah ich unseren “Urwald”, welcher vorwiegend aus Brombeeren bestand, aber auch die Haselnussstauden sind wieder mächtig gewachsen :-(
Resignieren bringt nix, also fing ich erst mal damit an mit der Motorsense ausserhalb des Zaunes “Luft” zu schaffen. Als die ganze Breite des Grundstückes geschafft war, lud ich die Brombeer und Haselnuss Stauden in den Anhänger, sodass es auf der Aussenseite des Zaunes schon mal besser aussah :
Bereits ausserhalb des Zaunes gerodeter 'Urwald'
Da auf dem Anhänger noch Platz herrschte, machte ich mich daran entlang der Innenseite den Urwald zu roden. Hier schaffte ich es ca. bis zur Hälfte der Grundstückbreite, als der Anhänger voll war.
Trotzdem dachte ich das ich noch den Teil der nur von hohem Grass zugewuchert war, mit der Motorsense abzuschneiden und auf den Anhänger zu laden.
Bei dieser Arbeit verspürte ich auf einmal einen Stich am Rücken ?
Da ich nicht mehr der jüngste bin, dachte ich das dies wohl bloss ein Altersmarötchen sei ;-)
Kaum zu Ende gedacht, ein nächster Stich am Rücken, diesmal auf der anderen Seite, ein nächster Stich in den kleinen Finger der rechten Hand (durch den Handschuh), ein weiterer in den linken Unterarm 8O
Wasnlos ?
Weg vom Gas,und meinen Fokus mal auf mich und die nähere Umgebung gelenkt, sah ich da auf meinem Bauch und um mich herum Wespen. Dies war schliesslich der Zeitpunkt in der auch ein gemütlicher Berner, doch hektischer wird. Motorsense weggeschmissen und den Hang hinab durch das Tor durch, mich so versucht vor den Wespen in Sicherheit zu bringen. Doch die doofen Dinger verfolgten mich, sodass ich um das halbe Unterdorf maschierte, um erst mal nach Hause zu kommen. Auf dem Weg wurde ich noch zwei weitere male von den Dingern gestochen.
Die haben ein Glück das ich keinen Sprengstoff im Haushalt habe, sonst hätten die das fliegen gelernt :twisted:
Da ich nicht wusste wo meine Imkermontur ist, bat ich die Chefin Ihre anzuziehen und nach der eventuell noch laufenden Motorsense zu sehen. Allerdings war diese ausgegangen, wie wir feststellten als wir unten ankamen. Auch die Wespen haben sich um Ihr Nest zurückgezogen. So konnten wir die Gerätschaften auf den Anhänger laden, ich konnte den Traktor starten und erst mal weg von hier ;-)
Zu Hause die Gerätschaften ausgeladen, ging es mit dem Anhänger weiter um in der Astdeponie diesen zu leeren.

Dienstag 4.September

Heute war ich im Tierpark früher fertig als gestern, sodass ich bei der Rückkehr den Traktor gleich vor den Anhänger spannte, und gleich wieder die Gerätschaften wie gestern auf den Anhänger lud.
Wegen des gestrigen Problem’s kam heute noch zusätzlich der Imkerschutzanzug und ein Spray gegen Wespen auf den Anhänger.
Eigentlich habe ich nichts gegen Insekten, aber wenn sie einem das Arbeiten erschweren hört der Spass auf !
Noch schnell ein “Znüni” gegessen, ging es gestärkt abermals alleine ans Werk.
Erstmal den Schutzanzug montiert, und mit dem Spray bewaffnet das Eingangsloch zum Wespennest gesucht, was wegen der aus- und anfliegenden Wespen nicht schwierig war.
Mal tüchtig den Eingang eingesprayt, da kam dann auch nix mehr raus, und die weiter anfliegenden Wespen überliess ich ihrem Schicksal.
Diesmal machte ich mich daran die Haselnusssträucher massiv auszudünen, was auch schnell wieder einen Anhänger voll gab. Welchen ich vor Mittag ein weiteres mal leeren ging.
Auch nach der Mittagsstunde ging es ein weiteres mal in den Urwald, wo ich mich hauptsächlich um Brombeersträucher kümmerte, Darunter fand ich noch einen Zwetschgenbaum, der anscheinend mal umgefallen war.
Um ca. 15 Uhr war der nächste Anhänger voll, und da wo mal die Stauden wucherten sieht es langsam wieder ordentlicher aus :
So sieht es nach dem zweiten Tag aus
Gerätschaften wieder auf den Anhänger verfrachtet, beim zwischenstop zu Hause wieder verräumt, ging es zum 3. mal zum leeren Richtung Astdeponie :
3. Anhänger voller Äste
Und heute pieksten und kratzten mich nur die Dornen der Brombeeren ;-)

Mittwoch 5.September

Auch heute kam ich wieder bei Zeiten vom Tierpark zurück, und startet abermals alleine die nächste Exkursion in den Jungel ;-)
Nun füllte ich den 4. Anhänger mit Brombeerstauden, und den Resten des Zwetschgenbaumes, bis ich um 11:30 Uhr entschied das es nun reicht. Den mittlerweile war es wieder genug heiss um den Schweiss fliessen zu lassen.
Ich denke da habe ich wieder einiges vollbracht, und das Sonnenlicht kommt durch die Bäume wieder bis zum Boden :
Der ehemalige 'Urwald' ist wieder durchschaubar

Nepro 79 zog’s in die Höhe

Wie die Zeit verfliegt, jetzt bin ich ziemlich genau 2 Monate nicht mehr auf einem Hügel gewesen um zu Funken. Daher war es höchste Zeit mal wieder den Traktor vor den Funkanhänger zu spannen und auf die “Spornegg” bei Baldingen zu gehen.
Das wichtigste musste natürlich zuerst erledigt werden, so war ich 10 Minuten nach dem eintreffen auf dem Kanal 1 FM QRV :
Mein Mobil-Funk-Gespann am 25.August 2018 auf der Spornegg bei Baldingen
Als ich schliesslich den Laptop startete musste der nach 2 Monaten natürlich erst mal wieder Betriebssystem und Virenschutz updaten :-(
Erst danach konnte ich Threema-WEB testen.
Du weisst nicht was Threema ist ?
Wusste ich bis vor ein paar Tagen auch noch nicht !
Dann schau Dir diesen Link an.
Dank einem Tip von Dirk, habe ich diese APP auf mein Smartphone installiert, dies klappt auch wenn man sein Android Smartphone NICHT bei Google angemeldet hat :lol:
Übrigens kann man damit auch untereinander “telefonieren” !

Auf CB hörte ich heute wieder mehr Stationen als das letzte mal, was wohl auch an diesem Termin liegen mag ;-)
Aber QSO’s hatte ich erst über FRN zu verschiedenen Stationen.
Diese änderte sich auch bis kurz vor 21 Uhr nicht, und als es wieder zu regnen anfing entschloss ich mich die “Zelte” abzubrechen und nach Hause zu gehen.

Raum “Wetterreport”

Gestern ist aus dem experimentieren wie weit ich es schaffe mit meiner Haussteuerungssoftware aus Text eine wav Datei zu kreieren, und diese automatisiert an das FRN zu senden, das erste Produkt entstanden.

Dazu habe ich den Raum FRN im ersten Versuch auf Wetter umbenannt. Dieser wurde heute ein weiteres mal auf Wetterreport umbenannt, da mir dieser Name treffender erschien ;-)

Wenn man sich mit diesem Raum verbindet, werden einem viertelstündlich die Messwerte von den Wetterstationen, die ihre Daten an www.wasnlos.ch liefern, vorgelesen.
Dazu befindet sich im Raum Wetterreport der folgende Crosslink (Im Bild ist er gerade aktiv) :
Die Wetterreporterin im Raum Wetterreporter auf dem FRN-Server frn.wasnlos.ch
Ein Durchgang um die Messwerte der momentan sechs Wetterstationen vorzulesen dauert ungefair 3 Minuten. Dies ist abhänging davon ob die jeweiligen Messwerte der einzelnen Stationen in den letzten 15 Minuten auch aktualisiert wurden. Falls dies bei einer Messtation NICHT zu trifft, wird nur die Info “Die letzten Wetter Daten von der Wetterstation XYZ, liegen mehr als eine viertel Stunde in der Vergangenheit !”, ausgegeben.

Es werden dieselben Wetterstationen berücksichtigt die auch über diese WEB-Seite Ihre Daten zur Verfügung stellen (Welche ? Klick Hier)
Die Reihenfolge der Stationen erfolgt geografisch von Norden nach Süden, also :

  1. Wetterstation Neuhausen am Rheinfall
  2. Wetterstation Flaach
  3. Wetterstation Baldingen
  4. Wetterstation Schopf
  5. Wetterstation Mitholz
  6. Wetterstation Heimritz im Gasterntal

Die 6 Wetterstationen aus der Schweiz von denen die Messwerte stammen
Mal schauen wie weit daran überhaupt Interesse besteht :?:

Neue FRN-Welt von Netzwerkstörung betroffen

Als ich kurz nach 10:30 Uhr nach Hause kam, ahnte ich noch nichts das mit der neuen FRN-Welt etwas nicht stimmte. Daher startete ich meinen Server zu Hause nach den letzten Tagen programmierens erst mal neu durch. Als dieser wieder bereit war machte mich daran den Clienten für meinen Gateway Baldingen zu starten, dabei bemerkte ich das NUR noch ca. vier weitere Clienten Online waren :?:
Und kurz darauf war dann sogar wieder nur eine leere Liste im Clienten zu sehen :!:
Oha dachte ich, also erstmal noch den Backup-FRN-Server starten, damit dieser die Clienten übernehmen kann welche vielleicht noch versuchen zu connecten. Dann ging es schnell rüber an meinen Arbeitslaptop, wo ich bereits eine Mail von Dirk (dem Neue-FRN-Welt Entwickler) von 10:26 Uhr in meinem Postfach hatte. In dieser Mail sandte er mir diesen Link, des Serveranbieters mit folgender Meldung zum Netzwerkstatus :
NETCUP Statusmeldung vom 10.08.2018 um ca. 11 Uhr
Nachdem ich noch kurz über FRN mit Dirk sprach, in dem er mir mitteilte das der Schaden beim Anbieter wohl mittlerweile behoben sei, und auch er bereits Schritte unternommen hat, sollten die Connects wieder funktionieren.
Als ich danach die Stationsliste anschaute :
FRN Stationsliste auf unseren Servern vom 10.08.2018 um ca.11:10 Uhr
sah diese noch immer recht kümmerlich aus :-(

So werde ich nun also die Clients auf welche ich per Remote Zugriff habe, wieder an den Start bringen ;-)

 Alle anderen können dieses Fenster :
Meldung der FRN-Clienten nach dem Netwerkproblem vom 10.08.2018
trotz der roten Meldung : Falscher Name, Rufzeichen oder Passwort! usw, durch anklicken des Buttons [Abbruch] schliessen. Danach im FRN-Client Fenster wieder auf den Button [Verbinden] klicken.

Haupt-FRN-Server wieder Online

! Haupt-FRN-Server frn.wasnlos.ch wieder Online !

Wegen technischen Problemen mit dem gemieteten Server auf welchem unser Haut-FRN-Server frn.wasnlos.ch läuft, bleibt dieser die nächste Zeit ausgeschalten.
Dank dem FRN-Backupprinzip wurden die verbundenen Clienten automatisch auf den FRN-Backup-Server baldi.selfhost.me weitergeleitet. Auch weitere Clienten die versuchen auf frn.wasnlos.ch zu verbinden werden natürlich auf den Backupserver weitergeleitet.
Übrigens erkennbar am blinkenden Warndreieck unten links :
Haupt-FRN-Server frn.wasnlos.ch Offline
Selbstverständlich wird am Problem gearbeitet, sodass so schnell wie möglich der Hauptserver wieder zur Verfügung steht.

Bei eigenem zwingendem beenden eines Clienten, danach per Hand (nicht mit dem Lupen-Symbol) wieder auf frn.wasnlos.ch connecten !
Ansonsten wird der betreffende Client bei Rückkehr des FRN-Hauptservers NICHT automatisch wieder mit diesem verbunden !

Update vom 26.07.2018 um 19 Uhr

Seit heute ist der der Haupt-FRN-Server frn.wasnlos.ch wieder Online :-P

Da ich einfach das Gefühl nicht loswerde das mein gemieteter Windows Server alt wird, oder der Upload-Netzwerk Speed nicht so ist wie es sein sollte, musste ich mir überlegen wie ich am besten vorgehe.
Und da ich per Zufall auf meiner WEB-Seite ein Mitglied mit dem Benutzername symande kenne, der sich mit dem Thema FRN sehr gut auskennt ;-) griff ich zum Telefon.
Wollte von ihm wissen ob ich dank der Systemunabhängigkeit seines Java-FRN-Servers in einer Übergangszeit einen zweiten Server auf Linux Basis mieten soll, und er mir da wegen meiner unkenntnis (in Sachen Linux) unter die Arme greifen könne ?
Er bestärkte mich darin das ich das mit dem Linux Server irgendwie sicher hinkriegen würde, und das er mir da auch helfen würde.
Natürlich besprachen wir noch einiges mehr um die ganze Thematik, bis Dirk meinte er könne sich mal noch mit einem gewissen Rigo (so hab ich es verstanden, ist das der Rigo von frn4pi ?) “kurzzuschliessen”. Den vielleicht könnten Sie mir zu Testzwecken etwas einrichten.
Wär natürlich genial wenn das möglich wäre, dann hätte ich Zeit um mich nach einem Anbieter für Serverplatz umzusehen. Zusätzlich dürfte das ganze dank Linux auch Preisgünstiger ausfallen als der momentanige Windows-Server.

Heute um kurz nach 16 Uhr erhielt ich von Dirk die Zugangsdaten, und konnte gleich mal den A-Record des DNS-Eintrages von frn.wasnlos.ch anpassen.
Zusammen mit Dirk wurde der Java-FRN-Server eingerichtet.
Kurz nach 18 Uhr wechselten auch die meisten Clienten zurück auf den neuen FRN-Server frn.wasnlos.ch.

Ganz herzlichen Dank an Dirk und Rigo

Am Grillplausch der Bachtel-Spatzen

Mit Edi (Nova 79) ging es heute an den Grillplausch der Bachtel-Spatzen auf der Sädelegg.
Wo uns diese Spatzen allerdings nicht auf, sondern unter dieser prächtigen Linde empfingen :
Grillplausch der Bachtel-Spatzen auf der Sädelegg
Kaum hatten wir Edi’s Funkmobil zum “Breaken” bereit, hiess es auch schon zu Tisch um der Wurst-Schwemme Herr zu werden ;-)
Und ich konnte am Abend meine Steaks wieder nach Hause nehmen, aber morgen ist noch Sonntag…

Naja Funkmässig schafte ich gerade ein einziges “Salü und die besten Zahlen” mit Ändu (TNT 77) ins Berner-Oberland. Dafür hatte ich viel interessante, aber auch humorvolle Konversationen mit den anwesenden Funkern unter der schattenspendenden Linde :
Die Spatzen sitzen bei diesem Wetter lieber unter dem Baum
Irgendwann nach 19 Uhr hiess es dann den Rückweg antretten.

Ich möchte mich ganz herzlich für die Einladung an diesen Grillplausch, und die Organisation  bei Markus (Icemaker 78) und Hanspeter (Paradiso 74)  bekanken.
Auch dem Edi (Nova 79) herzlichen Dank für das abholen und wieder nach Hause bringen.

Zum Schluss noch die versprochene Infomappe zum herunterladen als PDF.

Download50 downloads