Erfahrungsbericht CB Stabo XH 9006e

Nachdem nun mit den Gateway’s wieder auf das CB-Band ausgewichen werden musste, und leider noch immer kein CB-Handfunkgerät mit mindestens CTCSS von den Herstellern angeboten wird, machten wir uns auf die suche eines Handgerätes in welches vielleicht ein CTCSS-Encoder eingebaut werden kann.
Deshalb trafen Hans (Nautilus 75) und ich uns gestern in Winterthur, wo er mir sein CB-Handfunkgerät übergab, damit ich in den nächsten Tagen das Stabo XH 9006e auf Tauglichkeit testen kann.
Danke Hans !

CB-Handfunkgerät Stabo XH 9006e

Vom aussehen und dem Funktionsumfang gleich, wird auch das President Randy II angeboten.

Bis vor kurzem wurde auf dem Markt das Lafayette Urano angeboten, welches sicher aber im aussehen um Lautsprecher und Mikrofon, und dem nicht vorhandenen Anschluss für eine externe Antenne über den KFZ-Adapter unterschied.
Dieses Gerät wird aber mittlerweile nicht mehr angeboten !

Seit neuestem wird dafür das K-PO Panther angeboten, welches aber wie das Lafayette Urano auch nicht über den KFZ-Adapter an eine externe Antenne angeschlossen werden kann.

Ausstattung

  • AM/FM Multinorm-Handfunkgerät
  • 6 umschaltbare nationale Frequenztabellen
  • IP 54 / spritzwassergeschützt (!)
  • 3 Watt AM / 4 Watt FM (reduzierbar auf jeweils 1 Watt)
  • Lithium-Ion-Akkupack 7,4 Volt 2100mAh (!)
  • Frequenz- oder Kanalanzeige
  • Suchlauf (Scan), auch nur für ausgewählte Kanäle
  • Direktzugriff Kanal 9/19
  • Prioritätskanal
  • Zweikanalüberwachung (Dual Watch)
  • Beleuchtetes LC-Display
  • Energiespar-Funktion
  • Batteriezustands-Anzeige
  • automatische Rauschsperre (ASC)
  • schaltbarer Quittungston (Roger Beep)
  • ANL Störunterdrückung
  • schaltbare Tastatursperre
  • schaltbarer Tastatur-Quittungston
  • Antennenanschluss in TNC-Norm

Lieferumfang

  • Funkgerät
  • Gummiwendel-Antenne TNC 20cm
  • Gürtelclip
  • Steckerladegerät
  • Akkupack 7,4V 2100mAh LiIon
  • Bedienungsanleitung

Zu kaufen bei

Meine Erfahrungen mit diesem Funkgerät

Heute (09.12.2016) vormittags hatte ich bereits Gelegenheit das ausgeliehene Geräte über eine Stunde zu testen. Als erstes ist mir beim einschalten der doch recht schwergängige Lautstärkeregler aufgefallen. Ob dies nun ein Vor- oder Nachteil ist, bleibt wohl jedem selbst überlassen. Aber ich denke im Gegensatz zu anderen Handgeräten die ich an der Metertasche eingeklipst hatte, passiert es mit diesem Gerät sicher nicht das auf einmal die Lautstärke zurück gedreht ist ;-)
Knapp 2 Kilometer von meinem Heim-QTH entfernt, konnten Hans und ich ein weitgehend störungsfreies QSO führen. Und dies obwohl mich der Spazierganges durch den Wald führte. Als wir das QSO beendet hatten versuchte ich mittels DTMF-App auf dem Smartphone, den Gateway auf den Raum Deutsch zu zügeln. Was leider nicht klappte da anscheinend das CB-Handgerät mein Handy stört, als ich es so nah an das Funkgerät hielt, das ständig die App beendet wurde :-(
Zum Glück habe ich auf meinen Traktor ein Funkgerät mit DTMF verbaut, sodass ich die Raum ‘züglete’ damit bewerkstelligen konnte.
Kaum hatte ich in diesem Raum meinen ersten Aufruf gestartet, erhielt ich auch gleich Antwort, allerdings machte es den anschein als ob noch eine weitere Station auf dem Kanal 34 war ?!
Nach dem nächsten Durchgang meinerseits, hörte ich meine paar letzten Worte noch einmal, damit war klar das ich scheinbar mit dem Handfunkgerät einen weiteren Gateway empfing. Ein paar Durchgänge später war dann auch klar welchen Gateway ich hörte, den mittlerweile war es 10 Uhr und ich hörte das ‘Werbesätzchen’ vom Neuhausener Gateway !
Die Wendelantenne wie auch das Empfangsteil dieses Funkgerätes scheint von guten Eltern zu sein :lol:
Mitterweile waren meine Finger derart kalt, das ich auch dieses QSO beendete und mich wieder nach Hause machte.
Bin nun gespannt wie sich dieses CB Handfunkgerät bei weiteren Test’s macht, den wenn ich es mit den beiden (Alan 42 Multi und Albrecht AE2990 AFS) vergleiche, gefällt mir dieses bereits besser. Wenn es jetzt auch bei kälte weiter funktioniert wie es soll, dann steht dem Einbau eines CTSS-Decoders nichts im Weg.
Leider haben es alle drei Anbieter, Stabo beim XH 9006e, President beim Randy II, und Lafayette beim Urano, bis jetzt verpasst eine Ladeschale anzubieten ! So hat man beim laden immer das ‘gefriemel’ den kleinen Stecker in die Buchse zu kriegen. (Ladeschale nachbestellen)
Lange Ladezeit bei leerem Akku (12 Std.).

Interessierte die dieses Handfunkgerät gerne für den Einsatz über Gateway’s einsetzen möchten, können es mit einem CTCSS-Modul ausbauen lassen. Weitere Informationen findest Du HIER.

Positiv

  • Robuste und Spritzwasserfeste Ausführung
  • ausdauernder 7,4V 2100mAh LiIon-Akku
  • Antenne mit Mittelspule und TNC-Anschluß dürfte diverse Mitbewerber deutlich in der Reichweite übertreffen
  • Outdoor tauglich
  • Guter eingebauter Lautsprecher
  • Lautstärke kann auch bei lautem Hintergrund gut mithalten

Negativ

  • Akkupack (Keine ‘normalen’ Akkus)
  • Kein CTCSS/DCS integriert (Ausser durch Erweiterung)
  • Kein DTMF integriert
  • Etwas streng gehender Lautstärkeknopf, was aber auch den Vorteil bringt das man diese nicht ständig verstellt
  • Keine Ladeschale lieferbar (Ladeschale nachbestellen)
  • Lange Ladezeit bei leerem Akku (12 Std.)

Resume

  • Gemessen am Preis/Leistungsverhältnis das ideale Portabel-Gerät
  • Interessierte die dieses Handfunkgerät gerne für den Einsatz über Gateway’s einsetzen möchten, können es mit einem CTCSS-Modul ausbauen lassen. Weitere Informationen findest Du HIER.

 


Kommentare

Erfahrungsbericht CB Stabo XH 9006e — 10 Kommentare

  1. Heute vormittag habe ich den Akku soweit leergebraucht das während des sendens das Akku-Symbol blinkte.
    Also war es, nachdem ich wieder zu Hause ankam, Zeit diesen um 9:30 Uhr mittels Steckerladegerät zu laden.
    Um 15 Uhr zeigt mir die grün leuchtende LED des Steckerladegerät an, das der Akku wieder voll ist.

    Insgesamt konnte ich mich mit der ersten Ladung an die 2 Stunden mit meinen Gegenstationen unterhalten, und dies mit der eingestellten hohen Sendeleistung.
    Danach nun die Ladezeit von 5 1/2 Stunden, die nicht gerade schnell war, aber wenn ich danach wieder lange babbeln kann nimm ich das gerne in Kauf ;-)

  2. Heute war es an der Zeit mal endlich mit dem Stabo XH9006e mit verbautem CTCSS-Encoder auf die Piste zu gehen und zu testen.
    Den bereits um kurz nach 8 Uhr drückte bei uns die Sonne durch.
    Hier gleich mal eine Karte mit den Versuchspunkten 1 bis 3, von welchen ich über meinen FRN-Gateway versuchte Leute für Test’s zu gewinnen :

    Testtour mit dem Handfunkgerät Stabo XH9006e vom 27.01.2017

    Die ganze Strecke fuhr ich mit meinem Traktor ab, den so hatte ich das dort verbaute Stabo XM 4006e als Referenz mit dabei.
    Erster Versuchsstandort war oberhalb vom “Mühlebach” 2,5 Km Luflinie von zu Hause entfernt, an dem mir nach dem ersten Aufruf auch prompt Hans (Nautilus 75) antwortete. Erst mit dem Handfunkgerät mit dem mich Hans gut verstand. Zum Vergleich wechselte ich dan auf die Anlage vom Traktor, wo Hans meinte das mit dieser weniger rauschen zu hören sei.
    Natürlich nahm es ihn noch wunder ob ich mit dem Handgerät Low oder High senden würde ?
    Ich bestätigte ihm das ich bereits High eingeschaltet hätte.
    Danke Hans für das Testen !

    Der nächste Versuchstandort war auf dem Belchen 4,5 Km Luflinie von zu Hause entfernt, wo ich mit dem Traktor ein Feldweg raus auf eine Fläche ohne Bäume fuhr. Auch hier der erste Ruf mit dem Handfunkgerät, ich hörte die bestätigung meines Gateway’s zu Hause, doch es gab niemand Antwort ?
    Vielleicht bring ich zuviel Rauschen mit ? Aber auf alle Fälle war mal klar das der CTCSS-Ton zumindest mein Funkgerät zu Hause öffnen vermag.
    Der nächste Aufruf machte ich nun mit der Anlage auf dem Traktor. Nun meldete sich Edi (Nova 79), welcher meinte das er mich bereits mit dem Handgerät gehört hätte. So wechselt ich wieder auf das Handgerät, und fragte ihn ob er auch Sonnenschein bei sich habe. Allerdings beantwortete er die Frage nicht, meinte aber das es klappen würde. Ok kann das natürlich nur von meiner Seite beurteilen. Denke aber schon das es mit dem Handgerät von da aus hart an der Grenze ist. Was mir schliesslich von Edi in den weiteren Durchgängen auch bestätigte.
    Danke auch an Edi für das Testen !

    Auch hier versuchte ich den Neuhausener Gateway mit beiden Geräten zu öffnen, was mir aber von keinem der beiden Versuchstandorten gelang, obowohl ich Ihn auf beiden Geräten hören konnte.

    Nun wollte ich noch zum Bänkli gehen wo ich es am morgen als ich mit dem Hund spazieren ging, mit dem Handfunkgerät bereits versucht hatte, aber das Gefühl hatte das ich es nicht nach Hause schaffte.
    Doch unterwegs sah ich immer herrlich verschneite Wege, weshalb ich denn Rückweg spasseshalber verlängern musste ;-)
    Und da musste mein Traktor mal noch schnell Model vor den verschneiten Tannen stehen :

    Mein Traktor musste schnell als Fotomodel her halten

    Um kurz nach 11 Uhr kam ich doch noch am dritten Versuchsstandpunkt 0,7 Km Luflinie von zu Hause entfernt, beim Bänkli an.
    Auch hier wieder ein Aufruf mit dem Handfunkgerät, bestätigung vom Gateway habe ich nun mitbekommen. Allerdings gab niemand antwort. Und da meine Füsse schon ziemlich kalt hatten ging es zackig nach Hause zurück.

    Dieses Handfunkgerät funktioniert mit dem eingebauten CTCSS-Encoder nach meinen Erwartungen, womit das leidige Thema kein Handfunkgerät im CB-Bereich mit CTCSS zu besitzen, für mich nun der Vergangenheit angehört.

  3. Wieder sind zwei Wochen ins Land gegangen und ich sass nicht nur faul zu Hause !
    Mittlerweile werden meine Ansprüche, wie ich sie bei meinem PMR-Gateway kennengelernt habe, auch mit diesem CB-Handfunkgerät mit dem eingebauten CTCSS-Modul mehr als nur erfüllt !
    Habe ich vor Tagen doch herausgefunden weshalb ich beim Test vom 27.Januar doch noch nicht ganz zufrieden war. Das lag an der Antennenanlage von meinem CB-Gateway zu Hause.
    Zum einen war wieder Wasser unten in der Spule, und zum zweiten bemerkte ich das die Antenne ineinander gerutscht war, so das ich ein ‘Himmeltrauriges’ SWR hatte !
    Nachdem nun das Wasser wieder aus der Antenne geleert ist, und ich neue Schlauchbriden an den einzelnen Elementen montiert, und die Übergänge mit Isolierband abgeklebt habe, sind nun wieder merklich höhere Reichweiten möglich !
    Sodass nun eben auch die Reichweiten wie ich sie per PMR kannte, deutlich übertroffen werden !

    Für interessierte die dieses Handgerät auch mit einem CTCSS-Modul ausbauen lassen möchten, habe ich diese Seite erstellt.

    • Soeben kehrte ich aus Deutschland zurück, wo ich mein Packet mit der Bestellung vom Neuner holen ging. Unter anderem waren im Packet auch ein paar Ladeschalen für das CB Handfunkgerät Stabo XH 9006e.
      Nun kriegte mein Handfunkgerät die erste Ladeschale :

      Mein von Hans (Nautilus 75) geschenkt erhaltenes CB Handfunkgerät Stabo XH 9006e hat nun eine Ladeschale erhalten

      Bin ich froh das ich ab sofort den Gummipfropfen nicht mehr wegknubeln muss, und das Gerät nur noch in die Ladeschale “fallen” lassen kann :-P

      Der Rest des Packets kommt morgen mit an die Surplusparty in Zofingen, auf das sich andere auch noch freuen können.

  4. Erste Defekt an diesem CB-Handfunkgerät

    Gestern stellte ich an dem von Hans (Nautilus 75) geschenkten Handfunkgerät von Stabo leider den ersten Defekt fest :-(

    Defekt der Gummiabdeckung von den Tasten auf linker Seite Bild 1

    Ein gutes Jahr hab ich dieses Gerät nun bei mir im Einsatz, Hans hatte es meines wissens als zweit Gerät gekauft und nie verwendet.

    Warum ich das schreibe ?

    In erster Linie geht es mir darum hier zu informieren damit angehende Käufer sich über die Qualität eines Gerätes selbst ein Bild machen können.
    Daher möchte ich es nicht unterlassen zu diesem Defket noch folgendes zu erwähnen, ich bin sicher NICHT der 0815 Anwender für diese CB-Handgerät. So stelle ich einfach mal die gewagte Behauptung auf, das von all den von mir wissentlich ca. 15 gleichen Geräten die sich umlauf befinden, meines wohl das meist benutze Gerät (vor allem um zu sprechen) ist :lol:
    Aber auch wenn ich ein “Langenquasli” bin, dürfte die Abdeckung der Tasten doch eigentlich schon länger halten :-o oder :?:

    Ansonsten bin ich mit diesem Gerät aber sehr zufrieden, den sowohl das Alan42 Multi welches auf dieser WEB-Seite keinen eigenen Erfahrungsbericht wert ist, wie auch das Albrecht AE 2990 AFS welches bei mir nach kürzester Zeit die ersten defekt zeigte, können sich mit dem Stabo messen.

    • Heute in das Frontgehäuse Art. Nr.: 933320 welches ich über Neuner-Funk für ca. Euro 33.– bestellt hatte, die ganzen innereien meines Handfunkgerätes eingebaut.
      Dies klappte so schnell das ich gespannt war ob auch wirklich wieder alles funktioniert wie vorher.
      Der Test verlief absolut positv, sodass ich nun wieder über mein Handfunkgerät QRV sein werde :lol:

  5. Heute auf der Lägere von Ruedi (Opal 79) erfahren das ein ähnliches Handfunkgerät, das K-PO Panther, auf dem Markt angeboten wird !

    Allerdings wie das auslaufende Lafayette Urano, verfügt auch dieses nicht über die Möglichkeit mittels KFZ-Adapter eine externe Antenne anzuschliessen.

    Auch erwähnte Ruedi das es einen Schnelllader für dieses K-PO Gerät geben soll !
    Habe von diesem QSO auf dem Zettel noch “TRG01″ notiert, womit ich aber im Moment nicht weiter komm. Allerdings findet sich auf der K-PO Webseite dieses Angebot :

    Schnelllader zu K-PO Panther ?

    Geht das in die richtige Richtung ?
    Wär natürlich praktisch wenn man nicht 6 Stunden auf das laden des Akkus warten müsste, und das auch für die Stabo funktionieren würde ;-)

  6. Diesen Samstag als ich beim Schützenhaus Steinmaur am Funken war, noch ein interessantes QSO gehabt.
    Dabei berichtete mir Roger (Salo 79) das er auch ein solches Stabo Handfunkgerät zugelegt hätte.
    Er meinte auch das er richtig begeistert von diesem Gerät sei, vor allem im Unterschied des Gewichtes zu seinem bis anhin verwendeten Zodiac 2040 “Handgürkchens” ;-)
    So halte er, wenn er auf dem Hügel ist, sicher länger bei QSO’s durch.

    Erstaunt war ich sowohl vom Signal wie aber auch von der Modulation wie er bei mir ankam.
    Darum demonstrierte Roger den im QSO befindlichen Stationen was es bringt auch am Stabo XH 9006e ein “Gegengewicht” mittels eines Drahtes anzubringen.
    Ohne dieses “Gegengewicht” brachte er nur noch einen 1 bis 2 tieferen Santiagowert. Auch verschlechterte sich dadurch der Radiowert um mindestens einen Wert. Was vor allem bei grösseren Distanzen entscheidend sein kann.
    Auf meine Frage wo er dieses “Gegengewicht” den angebracht hätte, meinte er das wenn man die beiden Schrauben des Haltebügels entfernt, eine weitere Schraube zum Vorschein käme, wie in diesem Bild von mir im nachhinein fotografiert :

    Die beiden Schrauben des Haltebügels entfernt, erscheint beim Stabo XH 9006e eine weitere Schraube

    Nur so aus “Gwunder” auch diese Schraube noch hinausgedreht :

    Auch die weitere Schraube unter dem Haltebügel des Stabo XH 9006e entfernt

    So wie ich es verstanden habe klemmt er mit dieser Schraube einen runden Kabelschuh aus der Autoelektrikbranche ein, an dem dann wiederum der Draht befestigt ist.
    Auch erwähnte er die Länge des Drahtes, welche ich aber (noch) nicht mehr wiedergeben kann, um nicht falsche Angaben zu machen.
    Weiter von interesse dürfte die Art des Drahtes/Kabels sein ?
    Auch ein, zwei Fotos wären natürlich genial ?

    So wie ich denke wird der Roger diesen Beitrag mal lesen, und dann werden wir weiter sehen :-)

  7. Ein Phänomen dieses Handfunkgerätes berichtete mir Turi heute morgen.
    Wenn er während eines Durchganges bei welchem sein Gateway unterbruchslos die Daten einer Gegenstation sendet, den Akku wechselt, empfängt sein Stabo Handfunkgerät danach nichts mehr, und zeigt mit den Balken am rechten Displayrand keinen Empfang an.
    Erst wenn der Durchgang beendet ist, und der Gateway danach erneut anfängt zu senden, “hört” das Stabo wieder und der Empfang wird angezeigt.

    Auf die Frage von Turi, wie sich mein Handfunkgerät nach dem Wechsel des Akku’s verhält, konnte ich ihm erst mal nur mitteilen das dies meines Wissens danach die Aussendung nach dem anfänglichen Pfeifton wieder normal empfange.

    Da ich aber keine Falschaussage machen wollte, testete ich das bei einem der nächsten Durchgänge von Turi gleich.
    Ich hatte es recht in Erinnerung, meines empfängt nach dem Wechsel weiter !

    Turi meinte das dieses Phänomen nichts tragisches ist, nur wissen müsse man es ;-)

    Mich nimmt es wunder warum dieser Unterschied bei demselben Model, daher folgende Frage an die Benutzer des Stabo XH 9006e.
    Wie verhält sich Dein Gerät nach dem entnehmen und wieder einsetzen des Akku’s, wenn während dieser Zeit unterbruchslos eine Gegenstation am senden war ?

    1. wie bei Turi, das Gerät empfängt nichts mehr, bis die Gegenstation die Aussendung unterbricht und neu startet.
    2. wie bei meinem, das nach dem Pfeifton sofort weiter empfängt.

    Währe froh zu diesem Phänomen das eine oder andere zu hören oder zu lesen.
    Danke

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>