Traum nimmt Gestalt an…

Seit ich mitte 2013 wieder meine eingemotteten Funk Utensilien aus dem Estrich geholt hatte, träumte ich davon für meinen Traktor einen Bauwagen zu zulegen. Und diesen für mein Hobby Funken auszubauen, damit ich mit ihm an meinem Traktor an Wochenenden auf einen Hügel fahren kann.

Gestern Mittag hörte ich, als ich am Telefon war, den Edi (Nova 79) über FRN nach mir rufen. Schnell das PMR genommen, und durchgegeben das ich momentan am 600 Ohm bin, und mich später melden werde. Edi sagte noch das es um das Thema Anhänger geht.
Nachdem ich das Telefonat beendet hatte, rief ich nach Nova 79, welcher sich wieder meldete, und mir erzählte das er gerade vor einem Anhänger stehe der sich für meinen Traum eigen könne. Auch die Eckdaten gab er mir durch, welche sich mit meinen Anforderungen deckten. Den ich wollte aus PS-Technischen Gründen für meinen Bührer UNM 4/5 nicht einen riesen Anhänger, und einem Gewicht das ich in den kleinsten Gängen den Hügel hochschleppen muss. Die Anhängerlänge von 3 Metern, die mir Edi durchgab, schien gerade Ideal zu meinen Vorstellungen zu passen.
Darum bat ich Edi mir ein paar Foto’s vom Anhänger zu schiessen, und sie mir zu senden. Was er auch promt erledigte (Danke). Nur erhielt ich weitere Telefonanrufe, sodass es länger dauerte um mir die Bilder anzusehen, und Kontakt zu Edi aufzunehmen.
Hier zwei der Fotos vom Anhänger :

Anhänger für die Traum-Verwirklichung

Anhänger für die Traum-Verwirklichung

Danach dem Edi zurück gerufen, und ihm mein Interesse bekundet, respektive das ich ihn gerne kaufen würde. Der Edi meinte das er den Anhänger am nächsten Wochenende mit seinem Lieferwagen (nicht mit dem gelben ;-) ) nach Baldingen bringen könnte, und wir ihn dann gleich befüllen und zusammen auf einen Hügel gehen könnten. Selbstverständlich nahm ich das Angebot an, und werde in den nächsten Tagen noch Sachen die im Haus rumliegen, bereit für das neue Projekt Funk-Anhänger machen.

Besten Dank an Edi (Nova 79) für dieses geniale Angebot !

Montag 18.07.2016

Während ich meine Montags-Ämtli, wie mit dem Hund Gassigehen, Hühner füttern und Erdgeschoss Putzen, erledigte, kam mir die Idee das ich für meinen Anhänger Kugelbolzen vielleicht bei meinem Rasenmäher-Doktor eine Sicherungsmutter M22 X 1.5 erhalten könnte. So würde das ganze komplett aussehen :

Anhänger  Kugelbolzen
Leider hatte ich meinen bereits für den Traktor den ich vor dem jetzigen hab gebraucht, und konnte die Sicherungsmutter nicht mehr lösen, sodass ich den eh zu langen Gewindebolzen gleich oberhalb der Mutter abgeflext habe. Und auch das ausbohren der Mutter brachte mich nicht weiter, sodass eben eine neue Mutter her muss.
So ging es heute um ca. 10 Uhr nach Bad Zurzach, mein Glück beim Rasenmäher-Doktor versuchen. Und nach kurzer suche fand der Mann einen kompletten Anhänger Kugelbolzen, und er war bereit mir nur die Sicherungsmutter zu verkaufen. :lol:
Danach ging es weiter nach Rietheim jemand den Rasenmähen, und danach zurück nach Hause. Mittagspause war angesagt !
Um 14 Uhr montierte ich den Anhänger Kugelbolzen am hinteren Trittbrett des Bührer’s, und verschob nun den Anhänger vor die Garage.
Leider bemerkte ich beim Ankuppeln des Anhängers das das Kabel für die Lichter des Anhängers nicht bis zur KFZ-Steckdose vom Bührer reicht ;-)
Da muss ich noch was machen.
Auch das Brems-Sicherungsseil kann ich im Moment noch nirgens einhängen, aber auch da werde ich eine einfache Lösung hin kriegen.
Nun wurde der Hochdruckreiniger, Putzeimer und der Schrubber bereit gemacht, und damit der Anhänger geputzt.
Jetzt ist er wieder weisser als Weiss ;-)
Schliesslich musste natürlich auch eine kleine Testfahrt zum Fototermin auf die Spornegg absolviert werden :

Funk-Gespann von vorne Rechts
Funk-Gespann von hinten Rechts
Funk-Gespann von hinten
Funk-Gespann von hinten Links
Funk-Gespann von vorne Links
Funk-Gespann von vorne
Trotz meinen nur 30 Rössli unter der Haube, kam ich im höchsten Gang nach Ober-Baldingen, ja ich konnte sogar von der Unterdorfstrasse in die Kantonsstrasse noch beschleunigen.
Wie erwartet ist das der perfekte Anhänger für meinen Bührer !
Den Rückspiegel muss ich noch ein wenig nach aussen montieren, damit ich noch besser nach hinten sehen kann, aber auch das wird nicht viel Arbeit werden.

Dienstag 19.07.2016

Heute vormittags konnte ich mit relativ wenig Aufwand das Kabel der Anhängerbeleuchtung noch um ca. 20 cm verlängern, ohne weitere Kabel einzusetzen. Sodass nun der Stecker auch in die Kfz-Dose am Bührer gesteckt werden kann. Auch für die Bremssicherung fand ich einen Platz um sie am Traktor einzuhängen.

Sowohl Strom wie aber auch das Sicherungsseil für die Anhängerbremse können nun am Traktor angeschlossen werden
S
odass die Schlusslichter an der Anhänger-Rückseite funktionieren.
Zusätzlich wurden weitere Kennzeichnungen an der Rückseite des Anhängers angebracht :

Schlussleuchten funktionieren. Und auch die benötigten Zeichen wurden an der Rückseite vom Anhänger angebracht.
Werde sehen ob ich heute Nachmittag noch was machen kann…

Ein bischen was hab ich noch getan, und im Innenraum an der Front und auf der linken Seite die Gestelle ab montiert :

Im Innenraum an der Front und auf der linken Seite die alten Gestelle raus montiert
Aber dann war es mir zu heiss, und ich stellte die Arbeit für heute ein.


Kommentare

Traum nimmt Gestalt an… — 32 Kommentare

  1. lieber freund aschi, du hast schon ein groses glück mit disen schöne Anhänger für dein tracktor bührer. ich dencke das dieser Anhänger sehr optimahl in seiner grösse ist, und dein hobie funk ausbauen kanst.glückwunsch aschi jetzt hast du wider ein neues brojeckt zu meistern. lieber gruss aus st.gallen dein hans nautilus75

    • Guten Morgen Hans

      Habe Deinen obigen Kommentar vom “Gästebuch”, wo Du ihn veröffentlicht hast, zu diesem Beitrag “Traum nimmt Gestalt an…” verschoben !
      Den von dem Anhänger wollte ich noch nicht öffentlich berichten, sondern eben nur für spezielle Mitglieder.
      Ein Beitrag für Mitglieder erkennt man am [L] hinter dem Beitragstitel, wie in diesem Beispiel :

      Das [L] am Ende des Beitrag-Titels kennzeichnet diesen NUR für Mitglieder

      Darum Kommentare immer zu dem Beitrag schreiben, zu welchem man auch Bezug nehmen will. Danke

      Aber nun zum eigentlich Thema wegen dem Anhänger :
      Da hast Du recht, da hab ich wirklich wieder Glück mit diesem Angebot von Edi.
      Hab ich doch schon einige Angebote angeschaut, aber bis jetzt noch nichts gefunden, welches meinen Vorstellungen besser entsprochen hätte als dieser Anhänger.
      Entweder waren es landwirtschaftliche Anhänger die grosse Räder hatten, und man eine Leiter brauchte um überhaupt auf die ‘Brügi’ zu kommen, oder ich hätte den Aufbau selbst erstellen müssen. Oder die Angebote waren bereits verkauft als ich angerufen habe. Oder die Anhänger waren zu gross respektive zu schwer, um mit meinem kleinen ‘Bührerli’ mit vernünftiger Geschwindigkeit (höchster Gang) auf einer Hauptstrasse einen Hügel hoch zu kommen.
      Mit diesem Anhänger wird das geradezu Ideal funktionieren.

      Habe auf alle Fälle eine riesige Vor-Freude, und kann es kaum erwarten…

  2. Heute vormittag den 8 Meter Teleskopmast hervorgekramt und diesen gebutzt.
    Da hatte ich fast vergessen ein ‘vorher’ Foto zu machen :

    Vorher Nachher Aussehen des Teleskopmastes

    Und am Mittag sah der komplett geputzte Mast dann so aus :

    Der fertig gereinigte Teleskopmast

    Und dieser kommt dann irgendwo an den Anhänger montiert…

  3. lieber aschi,ich wuste hald nichts davon wo ich dich anschreiben darf. da ja das ganze zu bersöhnliech wahr.hoffe jetzt auf der richtige Webseiten zu schreiben.herzlicher gruss aus st.gallen dein hans nautilus75

    • Wenn Du zu einem Beitrag Stellung nehmen willst einfach ganz unten ins Kommentarfeld schreiben und absenden.
      Und allgemeine Sachen z.B. in das Gästebuch.

      Und Danke für das Angebot der Batterien an das Funk-Anhänger Projekt :

      Batterien von Nautilus 75 an mein Projekt Funk-Anhänger

      Welche ich sicher gut gebrauchen kann.

      Gruss Aschi

  4. lieber freund aschi,ich möchte dir nochmals einen beitrag für deinen funkanhänger leisten. zu deiner 44amber autobaterie,kanst du von mir ein moderneres Funkgerät haben. es ist noch in der originahlschachtel eingebackt. hab es etwa 3 mahl gebraucht, hab es heute noch ausbrobiert ob es noch funkzioniert, ist in einwandfreiem zustand.lass dich überraschen aschi. es ist ein ALBRECHT AE 5800 es hat also FM – AM – LSB – UND USB .

    CB Funkgerät Albrecht AE 5800 von Nautilus 75

    Ich hoffe das du das Funkgerät guet gebrauchen kanst weill es LSB UND USB hat. ich wünsche dir fiel glück und ein gutes gelingen im heutigen tag, bis bald dein freund hans nautilus75

    • Guten Morgen Hans

      Hab das Bild in Deinen Kommentar eingefügt.

      Die CB Kiste Albrecht AE 5800 kenne ich aus dem Jahr 2013, als wir das CB wieder hervor kramten, erhielt ich ein solches Funkgerät von Thedy. Leider machte ich mit diesem Gerät nicht gerade gute Erfahrungen, zuerst viel mir auf das die Kiste bei längeren Sprechdurchgängen immer schlechtere Modulation brachte. Wenn man ihr dann wieder eine Pause gönnte wurde es wieder besser. Darum ging Sie dann zur Reparatur.
      Auch die Ausgangsleistung ist heute nicht mehr auf dem aktuellen Stand, leider sendet dieses Gerät 4 Watt FM/SSB und 1 Watt AM. Schade wenn man eigentlich 4 Watt AM/FM und 12 Watt SSB senden dürfte. Darum brachte Albrecht dann das folge Model AE 5890 auf den Markt, welche aber in der Schweiz auf die schwarze Liste kam, und dieses Gerät in der Schweiz nicht mehr verkauft werden durfte.
      Und da ich da zumal kein Intresse an SSB hatte schenkte ich dieses Gerät einem Funk-Kollegen.

      Danke für das Angebot.
      Aber ich denke das ich mich nicht für dieses Gerät entscheiden werde, welches dann schlussendlich im Funk-Anhänger einen Platz bekommen wird.

  5. Nachdem ich Samstags noch auf ein Zugfahrzeug angewiesen war, kann ich den Anhänger nun schon mal mit meinem Bührer ziehen.

    Im Moment noch nicht ganz nach Strassenverkehrsordnung, aber das dauert sicher nicht mehr lange, und dann ist es konform.

    Oben im Hauptbeitrag findest Du den erweiterten Bericht.

  6. lieber aschi, schade für die rückschläge mit dem Anhänger. es komt halt immer wider etwas zum Vorschein beim ummbau eines funkanhänger. auch beim barckieren mit Anhänger, mus mann hald wider dise kleine grösse des Anhänger neu angewöhnen. ich freue mich sehr mit dir aschi das du die rückschläge doch meistern kanst. hab fiel muet dabei das das brojeckt doch gelingen wirt. binn immer dabei wen du hilffe brauchst. herzlicher gruss dein freund hans nautilus75

  7. Wie vielleicht bereits erfahren habe ich letzte Woche beim rückwärts fahren das linke Hinterlicht zertrümmert, dieses aber Anfangs Woche durch ein neues ersetzt.
    Auch Sperrholzplatten für den Inenenausbau hatte ich am Montag bestellt, und musste nun warten bis ich eine Abholungseinladung bekomme.
    Diese traf gestern Nachmittag per E-Mail ein, und so ging es heute morgen mit meinem Gespann in den Bau & Hobby, die Dinger holen. Naja und dann wurde gebohrt und genietet bis es so aussah :

    Innenraum des Funkanhängers mit Sperrholz ausgeschlagen

    So war dann auch Zeit für die Mittagsruhe. Und Nachmittags zimmerte ich mal einen Tisch zusammen auf dem dann der Laptop und die Funkgeräte zu stehen kommen :

    Tisch für den Laptop und zum Funken ist mal in der Rohversion montiert

    Das war es für diesen Samstag, endlich konnte ich wieder ein wenig werkeln…

  8. Gestern brachte mir Turi die Wohnwagenheizung die er für mich auf die Seite gestellt hat.

    Heute wurde diese, wie auch das Gasrechaud in den Funkanhänger eingebaut :

    Heizung und Gasrechaud

    Noch fehlen allerdings die Gasleitungen unter dem Anhänger sodass die Gasverbraucher noch nicht betrieben werden können.

    Auch ein paar weitere Sachen haben mal Platz im Anhänger gefunden :

    Ist wieder was gegangen

  9. Nachdem ich gestern mit meinem Gespann (Traktor & Funkanhänger) noch in den Schopf fuhr, um den Nationalfeiertag bei feinem Braten vom Smoker zu feiern, bemerkte ich das wenn die Sonne nicht mehr scheint das es verflixt dunkel im Anhänger ist ;-)
    Danke für die Einladung, und alle die da mitgeholfen haben. Das Essen war vorzüglich.

    So war klar was heute in den Anhänger rein muss ——> Strom !
    Zum Anfang gleich das einzige Bild in diesem Kommentar :

    Auch 12 Volt Versorgung ist nun im Anhänger

    Rechts unter dem Gasrechaud-Gestell erhielt eine alte Autobatterie ihren Platz.
    Oben an der Decke ist der Sicherungskasten zu sehen.
    Auf der Linken Seite habe ich die 12 Volt LED Birne, die ich von Turi erhalten habe (Danke), montiert. Auf der rechten Seite fand ich in unserem Lager noch einen kleinen 12 Volt LED Spot, der ideal den Eingang beleuchtet.

    Am Tisch habe ich eine 4-kant Leiste montiert damit der Laptop während der Fahrt nicht herunter purzelt.
    Zudem wurde eine weitere Etage über dem Tisch montiert, wo die Funkgeräte dann irgendwie Platz finden werden. Allerdings sollen die Funkgeräte nicht direkt auf das Brett montiert werden. Da ich sie sonst bei schönem Wetter nicht neben dem Anhänger draussen betreiben kann. Mir schwebt vor jedes einzelnen Funkgerät in eine Sperrholzbox von ca. 20x20x23 cm (B/H/T) zu montieren, die hinten und vorne offen ist. Dadurch kann gewünschte Sperrholzbox mit dem betreffenden Funkgerät nach draussen auf einen Tisch genommen werden, Strom ran und Antenne angestöbselt, und los geht es. Wenn diese Sperrholzboxen auf dem Brett montiert sind, können Sie gegen Verrutschen während der Fahrt gesichert werden.

    Weiter sieht man links das die Kühlbox und der Generator ihren definitiven Platz gefunden haben, auch diese sind gegen Verrutschen während der Fahrt gesichert.
    Naja und der Liegestuhl kommt sicher wieder raus, den hab ich gestern nur als Notlösung mitgenommen.
    Für die Notliege sieht es bis jetzt so aus, das da ein Zivilschutz Bett her halten muss, die haben einen praktischen Rundstahlrahmen, und sind nur ca. 70 cm breit. Der Rundstahlrahmen ist Ideal um sie an der linken Wand mit 2-3 solcher Rohrschellen befestigen zu können.

    Rohrschelle verzinkt für Notliege

    So kann die Notliege, wenn sie nicht gebraucht wird, hochgeklappt und gesichert werden. Wenn Sie gebraucht wird, herunter klappen, Füsse ausklappen, und darauf schnarchen…

  10. Nach dem gestrigen Tag Pause war heute wieder werkeln am Mobilen-Funkshack angesagt.
    Heute musste das wichtigste zum Funken eingebaut werden, die Funkgeräte !
    Wie bereits angekündigt wurde jedes Funkgeräte in eine separate Holzbox montiert. So kann ich Sie wenn ich mal soweit ausgerüstet bin, und schönes Wetter ist auch vor dem Anhänger betreiben kann.
    Nun ein Foto von meinem Funkshack :

    Nepro's Funkshack auf Achse (Innenansicht)

    Und natürlich ging es mit dem Anhänger noch auf den Haushügel zur Spornegg :

    Nepro's Funkshack auf der Spornegg

  11. LIEBER FREUND ASCHI,MÖCHTE DIER ASCHI NOCH GRATULIEREN ZU DEINEM FUNKANHÄNGER.DAS WAHR JA JAHRENLANG DEIN WUNSCH, WÜNSCHE DIR ALLZEIT GUTE FAHRT MIT DEINEM OLDI TRAKTOR BÜHRER UND DEM FUNKANHÄNGER.AUCH ALLZEIN GUTE FUNKFERBINDUNGEN UND NEUE FREUNDEN UND GROSSE ABENDTEUER DABEI.fileicht hast du aschi bemerkt das meine zwei gataway wider im bitrib sind.ab nofember bin ich bei swisscom wider angemeldet,da ich in lezter zeit immer wider internetausfälle hate.ich hoffe das in nächster zeit meine zwei gataways einwandfrei lauffen bis ich bei swisscom bin. liebe grüsse aus st.gallen dein freund hans NOCHMALS ALLZEIT GUTE FUNKFERBINDUNGEN,BESONDERS AUF CB FUNK

  12. Letzten Samstag den 20.08.2016 als ich auf den Weg zum FCBRV-Grillfescht war, welches am Sonntag statt fand, ergab sich zum ersten mal die Möglichkeit im Anhänger zu übernachtet.

    Mobiler Funkshack auf dem Steinhuserberg

    Leider waren die knappen 4 Stunden Schlaf nicht gerade erholsam.
    Bei jeder kleinen Bewegung knarzte der arme Liegestuhl fürchterlich, sodass ich ein schlechtes Gewissen bekam, weil Markus (Wolf 78) neben meinem Anhänger, in seinem Autodachzelt auch Schlafen wollte.
    Des weiteren erschien mir meine Ausrüstung mit Bettdecke und Kissen eigentlich gut, allerdings fror ich nach einer halben Stunde von unten an die Nieren. Der dünne Stoff eines Liegestuhles schien bereits nicht mehr zu reichen, sodass ich eine Jacke unter mich auf den Liegestuhl legen musste, damit ich mir nicht noch eine Blasenentzündung holte.

    Womit klar ist das ich die Idee die ich wegen der Notliege bereits im Kommentar vom 1.August erwähnte, vor dem nächsten Übernachten in die Tat umsetzten muss !

    Ansonsten konnte ich keine weiteren negativen Sachen, bei der ersten grösseren Tour feststellen können.
    Hier noch der Link zum Bericht von der damaligen Tour, die mir als unvergessliches Abenteuer im Gedächtnis bleiben wird.

  13. Heute habe ich das von Thedy geschenkt erhaltene Solarpanel auf meinen Funkanhänger montiert :

    Solarpanel am 26.08.201 auf Funkanhänger montiert

    Leider habe ich keinen Solarladeregler mehr rumliegen, sodass ich erst einen beschaffen muss…

  14. lieber aschi,ich freue mich sehr mit dir aschi, da jetzt das abendteuer funkanhänger wircklichkeit geworden ist.ich erlaube mir auf dieser seiten zu schreiben, abendteuer a zodiac P-5024 UND zotiac P-2040 zu schreiben.heute wahr flohmarckt in st.gallen, hab ein ZODIAC P-5024 ergatert also gebostet.

    Das Zodiac P-5024

    Dieses ZODIAC hat seinerzein über 1000 franken gekostet. das hab ich nie kauffen können da das Geld nicht zur ferfügung wahr.jezt ist es leider ein Sammlerstück geworden für Liebhaber.hab heute das ZODIAC P-5024 gebrüft, es leuft sogar recht gut auf empfang auch der Sender funkzioniert noch.es ist auch schon eingerichtet für den selektifruf. mein erstes ZODIAC wahr das S-200 ein einkanalfunkgerät gewesen, es hat seinerzeit auch 198 franken gekostet.die ZODIAC FUNKGERÄTEN WAHREN SEINERZEIT DIE BESTEN GEWESEN.ich hab dir aschi noch zwei photos geschikt. wen du möchstest darfst du die bilder hereinstellen. lieber gruss aus st.gallen dein freund hans

    • Salü Hans

      Hab Dein Bild vom Zodiac P-5024 das Du mir zugeschickt hast, ein wenig zurecht geschnitten und in Deinen Kommentar eingefügt.

      Macht eben einfach Spass alles was mit CB-Funk zu tun hat, egal ob es alte Geräte sind, oder wenn man an einem Funkanhänger herumbastelt.

  15. Salü zäme

    Und wieder war ich gestern Samstag und heute Sonntag mit meinem mobilen Funkshack bei uns auf dem Haushügel.
    Dabei brachte mir gestern Abend der Roger (Dampfloki 74) noch ein President Jackson II Classic vorbei, damit ich es mal probieren konnte. Hat mich was den Empfang und Sendebetrieb angeht, völlig überzeugt. Schnitt im direkten Vergleich mit dem Albrecht AE5890 besser ab
    Das einzige was mir persönlich an diesem Funkgerät fehlt ist der SCAN-Modus.
    Aber besten Dank an Roger für das zur Verfügung stellen des Gerätes, und das er sich die Zeit für die An- und Rückreise auf sich nahm.
    Nach 0 Uhr machte ich mich mit unserem Hund Mira zu Fuss nach Hause, während mein Traktor mit dem Anhänger auf dem Hügel blieb. Zu Hause entdeckte ich den Solarladeregler der mir Turi zu Verfügung stellt, und welcher Thedy nach Hause nahm.

    Heute Sonntag stieg ich um 7 Uhr aus den Federn, genoss noch einen Kaffee zu Hause, und packte danach den Rucksack. Also gut überlegen was ich alles noch brauche um den Solarladeregler montiern zu können. So ging es mit dem Hundchen wieder rauf auf den Haushügel, wo ich dann den Solarladeregler montierte :

    Solarladeregler von Turi für den Funkanhänger zur Verfügung gestellt

    Nachmittags besuchte mich noch Edi (Nova 79), der ein Zodiac M-244 das er aufgetrieben hatte noch testen wollte. Leider war der Test von diesem Funkgerät nicht positiv verlaufen, den empfangsmässig kam ausser dem üblichen FM-Rauschen nichts brauchbares rein. Auch senden wollte das gute alte Stück leider nichts, nicht mal einen unmodulierten Träger. Thedy öffnete es noch kurz, konnte aber auf die schnelle nichts verschmortes ausfindig machen. Sodass dieses Gerät wohl zu einem Funk-Doktor muss.
    Danke Edi für den Besuch.

    Abends war es schliesslich noch Zeit dem Magen etwas zu zuführen, weshalb Thedy noch mal mit einem Pack Chicken-Nuggets zu mir hoch radelte.
    Was soll ich sagen, auch die Küche im Funkanhänger funktioniert :

    Chicken-Nuggets braten auf dem Herd des Funkanhängers

    Auch an diesem sehr sonnigen, und heissen Wochenende, hab ich wieder die Gelegenheit gehabt, Leute kennen zu lernen, und mich mit Ihnen in gemütlicher Runde zu unterhalten.
    Danke an alle die rein geschaut haben, oder mit denen ich mich per CB oder FRN unterhalten durfte.

  16. Da mir Turi vor ein paar Tagen noch das Zivilschutzbett vorbeibrachte, und ich gestern noch im Doit Yourself war um benötigte Teile zu kaufen, machte ich mich heute vormittag daran das Notbett in meinen Funkanhänger einzubauen.
    Dazu wurden bei zwei Eisen-Flachbändern je 4 Löcher für M8 Schrauben gebohrt. Wobei das oberste und unterste Loch je dazu verwendet wurde mittels Schlosserschrauben von aussen, die Flachbänder an der Innenwand zu fixieren. Die beiden anderer Löcher pro Flachband, wurden verwendet um je eine Rohrschelle pro Flachband zu montieren. Wodurch das Notbett bei normalem betrieb hoch geklappt und gesichert, kaum Platz verschwendet :

    Notbett hochgeklappt im Funkanhänger

    Falls ich müde bin kann ich das ganze herunterklappen, und mittels zweier Füsse stützen.

    Notbett im Funkanhänger

    Leider hatte ich nur noch Material für einen der Füsse, aber ich bin mir eh noch nicht sicher ob am Schluss diese Variante bleibt. Momentan ging es mir darum zu probieren ob die ganze Konstruktion hält.
    Was Sie übrigens auch tut…

    • Auch hier wurde dank meinem Bruder Turi heute wieder etwas vollendet. Den er schweisste die Verlängerungen für die beiden Beine des Bettrahmens, die ich später verputzt und mit Farbspray noch vor Rost geschützt habe :

      Auch das Notbett sieht doch einladend aus...

      Sieht doch einladend aus…

      ...so das ich es gleich testen musste.

      …so das ich es gleich testen musste ;-)

      Danke an die Schopfis und an Turi !

  17. Bereits letzte Woche kam meiner Schwester in den Sinn das Sie noch eine ‘Brügi’ für die Autoanhängerkupplung um das Haus rumliegen hatte. Nach Abklärung mit der Jungmannschaft meiner Schwester, war auch von dieser Seite kein Interesse das Teil je wieder zu verwenden. Darum fragte Sie mich an, ob ich daraus vielleicht meinen geplanten Gasflaschenschrank für den Funkanhänger machen könnte ?
    Nachdem Sie mir ein paar Bilder zugesandt hatte, war für mich klar das ich Teile davon verwenden konnte.
    Und da für diese Woche ein Besuch meiner Schwester im Unterland geplant war, wuchtete Sie das Teil alleine ins Auto, und brachte es mir gestern Montag vorbei :

    Aus dieser 'Brügi' für die Autoanhängerkupplung, soll ein Gasflaschenschrank entstehen

    So machte ich mich heute Morgen daran die ‘Brügi’ in seine Einzelteile zu zerlegen. Erst mal das oberste Blech von der Grundkonstruktion entfernen, damit ich testen konnte ob auf dieser, eine Gasflasche genügend Platz findet. Dies war der Fall, sodass ich als nächstes den Balken mit den Rücklichtern demontieren konnte (falls jemand Verwendung dafür hat, einfach melden !). Schliesslich noch die Anhängerkupplung abmontieren, und schon war der Boden für meinen Gasflaschenschrank bereit.
    Nun folgte das kniffligste, wo montiere ich nun diese Grundkonstruktion an der Front meines Funkanhängers ?
    Den bereits zu einem früheren Zeitpunkt hatten Rolando (Norton 75) und ich festgestellt das der Gasschrank nicht auf der Deichsel direkt montiert werden konnte, da sonst der Bremshebel nicht mehr bedient werden konnte.
    Darum gab mir Regula den Tip, das Zugfahrzeug vor den Anhänger zu spannen, damit es einfacher wurde bei eingeschlagenem Winkel zwischen Zugfahrzeug und Anhänger, eine Position zu finden.
    Schnell wurde mir klar das meine Anfangs favorisierte Position des Gasschrankes, aus der Mitte des Anhängers um einiges nach links verschoben (In Fahrtrichtung), nicht geeignet war. Den dann hätte sich der Wenderadius beim Rückwärtsfahren extrem verkleinert, oder ich hätte mit dem linken Rad des Traktors, früher oder später den Gasschrank lädiert !
    Also musste der Gasschrank soweit in die Mitte wie möglich, aber so das es den Bremshebel nicht behindert.
    Schliesslich wurde eine Position ermittelt, und der Boden des neuen Gasschrankes montiert. Die beiden Bügel von der Original ‘Brügi’ welche die alte Konstruktion zusätzlich auf der Karosserie abstützte, flexte ich mit der Trennscheibe ab, um diese gleich als Eckpfosten für den Aufbau zu nutzen. Leider sind Sie ein wenig zu kurz, als das Sie die gesamte Höhe einer Gasflasche abdecken können, aber da muss ich mir zu einem späteren Zeitpunkt etwas einfallen lassen.
    Zumindest ist im Rohbau nun zu erkennen wie das ganze aussieht :

    So sieht der Gasflaschenschrank an meinem Funkanhänger in der Rohbauweise aus

    Bereits war wieder Mittag, und das Essen stand bereit, sodass ich die Arbeiten einstellte.
    Jetzt muss die übrige Konstruktion erst überdacht, und dann in die Tat umgesetzt werden…

    • Die letzten Tage immer mal wieder ein wenig am Gasschrank etwas gemacht, sodass er mal bis auf ein Front-Türchen und die Leitung zu den Verbrauchern, soweit fertig ist :

      Bis auf ein Türchen und die Gasleitung ist der Gasflaschenschrank mal soweit fertig

      Wenn noch jemand ein paar Meter Gaskupferrohr rumliegen hat, einfach melden ;-)

      Vielen Dank an meine Schwester Silvia, die erkannte das aus der ‘Brügi’ ein Gasschrank zu machen wäre, und das vorbeibringen !

  18. Upps…Schon lange nichts mehr hier geschrieben, aber ich denke es ist nie zu spät.
    Den Winter durch macht es auch nicht sehr viel Spass am Anhänger zu ‘basteln’ schon wegen der kalten Finger ;-) So hat noch immer niemand die Gasleitung für meine drei mit Gas zu betriebenden Geräte im Anhänger verlegt.

    Ganz untätig blieb ich trotzdem nicht :

    MPP-Solarladeregler und Tiefentladeüberwachung

    So erhielt ich von Thedy diesen MPP-Solarladeregler geschenkt :

    Solarladeregler Votronic MPP 165 Duo Digital

    ! Danke !
    Den Solarladeregler Votronic MPP 165 Duo Digital, mit MPP Technologie für max. 165 Watt.
    MPP heisst Maximum Power Point, womit eine bis zu 30 %ig höhere Effizienz von Solarpanels erreicht werden kann.

    Wodurch ich den von Turi ausgeliehenen konventionellen Solarladeregler wieder zurückgeben konnte.
    Der neue Solarladeregler hat leider keinen Tiefentladeschutz für die Batterie integriert, daher musste noch etwas mehr eingebaut werden.
    Zum einen eine Batteriekapazitätsanzeige, die mir den prozentualen Füllgrad der Batterie anzeigt.
    Und schliesslich noch den Tiefentladeschutz welcher sowohl anzeigt ob noch genügend Kapazität in der Batterie zur Verfügung steht, oder eben nicht und dabei auch die Stromzuführung zu den Verbrauchern unterbricht.

    Zudem schaffte ich es endlich, dank Hilfe von Werner, mal wieder nach St.Gallen zu kommen.
    Da hatte Hans (Nautilus 75) eine Werkzeugkiste für mich bereitgestellt.
    Auch diese wurde heute befüllt und hat ihr Plätzchen im Mobilen-Funkshak gefunden. So habe ich auf der Ablage nun wieder viel an Platz gewonnen.

    Funkstübli mit einer gut sortierten Werkzeugkiste

    Besten Dank daher auch an Hans !

  19. In einer Woche ist der Fieldday bei den Freien Funkern Hochrhein – Südschwarzwald, an dem ich mein erscheinen angemeldet habe.

    Natürlich fragte ich mich ob ich vom Fielddayplatz auf das schweizer Mobilenetz komme ?
    Zudem liegt meine Internet-Satelliten-Anlage seitdem der Schopf in die neue Lokalität umgezogen ist, brach im “Estrich” des neuen Schopf’s und wird nicht mehr verwendet !

    Bis jetzt hatte ich im Funkanhänger lediglich den kleinen Mobilen 3G/UMTS-WLAN-Router TP-Link M5250 dabei :

    Mobiler 3G/UMTS-WLAN-Router TP-Link M5250

    Dieser war sicher praktisch da er auch einen eigenen Akku eingebaut hatte, und ich ihn bei schlechtem Mobile Empfang irgendwo draussen in der Nähe des Anhängers deponieren konnte. Bis jetzt leistete mir dieser Zwerg gute Dienste, so hatte ich von den meisten Orten in der Schweiz Zugriff auf das Mobile-Internet. Doch leider bietet dieser lediglich Zugang per WLan, hat somit keinen LAN-Anschluss um ein Modem anzuschliessen.
    Daher musste etwas anderes her. Nach Rücksprache mit Thedy empfahl er mir den Multi-WAN Router TP-Link DWR-953 :

    Der Multi-WAN Router D-Link DWR-953

    Bei diesem kann die SIM-Karte für das Mobile-Internet direkt eingesteckt werden, und zusätzlich bietet er auch noch 1 WAN und 4 LAN Anschlüsse. Praktisch auch die Stromversorgung mit 12 Volt DC. Zudem bietet er für den Empfang von 2G/3G/4G externe Antennenanschlüsse, mit welchen die Möglichkeit bestünde bei schlechtem Natelempfang eine Antenne ausserhalb des Anhängers zu instalieren. Als schmankerl bietet dieses Gerät die Funktionen von “Failover” oder “Lastverteilung”, mit welcher bei Ausfall einer Internetverbindung auf die zweite umgeschaltet wird oder beide gleichzeitig genutzt werden können.

    Dank Regula ging es bereits am Donnerstag über Mittag an den Fielddayplatz, wo ich feststellte das ich dort das schweizer Mobilenetz mit dem Zwerg mit bis zu 70% empfangen konnte.

    Am 29.06.2017 noch leerer Fielddayplatz im Südscharzwald

    Der Multi-WAN Router wurde am Freitag vormittag per Post geliefert, sodass ich mich daran machte diesen im Anhänger zu montieren :

    Der D-Link Router DWR-953 an seinem Platz im Funkanhänger

    Abends schliesslich noch die Satellitenanlage im Schopf geholt und die Satellitenschüssel an den Mast vom Anhänger montiert.
    So ging es heute Samstag rauf auf einen Hügel die ganze Sache testen :

    Die Tooway Satellitenschüssel am Masten des Funkanhängers

    Auch das Modem fand seinen Platz im Anhänger, und wurde mit einem LAN-Kabel mit dem Multi-WAN Router verbunden :

    Das Toowaymodem an seinem Platz im Funkanhänger

    Dank dem eingebauten SAT-Finder fand ich die Position des Satelliten innerhalb weniger Minuten.
    Erstaunt bin ich darüber das das ganze weniger heikel als gedacht ist, scheinbar steht der Anhänger mit ausgezogenem Mast und der Funkantenne darauf stabiler als erwartet, und dies auch bei ständigem Wind.
    Auch wenn ich vom Anhänger ein und aussteige, und dadurch der Anhänger wackelt, interessiert die Verbindung zum Satelliten nicht.

    Kommen wir noch zu den Nachteilen der Satelliten-Internet-Anlage :

    • Das Modem muss mit einer Spannung von 30 Volt DC versorgt werden.
      Leider fand ich noch keinen DC-DC Wandler von 12 Volt auf 30 Volt :-(
      Welche bis 24 Volt ist kein Problem, nur läuft damit das Modem nicht :-(
      Sodass mir zum Betrieb dieser Variante nur bleibt entweder den Generator tuckern zu lassen, oder doch noch einen Spannungswander von 12 Volt auf 240 Volt in den Anhänger einzubauen, um das Modem mit dem original Netzteil zu betreiben. Aber genau der Einbau eines Spannungswandlers in den Anhänger wollte ich vermeiden, da ansonsten die ganze 12 Volt Anlage um einiges grösser dimensioniert werden müsste.
    • Zudem sah ich als ich wieder zu Hause war das die Masthalterung nicht optimal ist, und auf Zeit den Mast doch recht ramponiert
      Einkerbungen am Mast sowohl auf der einen...
      ...wie auf der anderen Seite
      Falls die Satelliten-Internet-Anlage länger im Anhänger bleiben sollte, muss da was besseres von mir konstruiert werden.
      Den wenn ich fahre wird der Ausleger für den Tria (Sende- und Empfangskopf) zurück gegen den Anhänger gedreht, im Standmobilbetrieb muss das ganze wieder in die richtige Position gedreht werden, was immer tiefere Kratzspuren im Mast hinterlässt.

    Bis nächstes Wochenende wird die Satelliten-Internet-Anlage sicher so verwendet, danach werde ich diese wohl wieder vom Anhänger entfernen, da sie wohl besser an einem fixen Standort betrieben wird.

    • Nach dem Fieldday im Schwarzwald wurde die Tooway-Satelliten-Internetanlage, wegen oben genannten nachteiligen Gründen, wieder vom Funkanhänger entfernt.
      Deshalb lag sie nun seit über zwei Monaten ungenutzt auf dem Tisch auf der Terasse !
      Weshalb ich Sie heute an unserem Haus an die Aufhängung der alten Satelliten-TV Schüssel montiert habe :

      Tooway-Satelliten-Internet Sende und Empfangsschüssel

      Das ganze aber nur damit das nicht gerade kleine Teil mal endlich aus dem Weg ist.
      Den sowohl Regula & ich haben hier ein Festnetz-Internetzugang, wie auch Thedy einen eigenen besitzt.

      Falls jemand hier weiterliest und in einer abgelegenen Region ohne gescheiten Internetzugang lebt, oder jemand einen CB-FRN-Gateway auf einem Hügel machen möchte, der soll sich bei mir melden. Dann würde ich die Anlage gerne zur Verfügung stellen.

  20. Für eine Kamera, die bis Ende August für die Hühner-Beobachtung eingesetzt wurde, dort nun aber nicht mehr benötigt wird, musste eine neue Aufgabe her.
    Bei der Kamera handelt es sich um die kostengünstige Penattech AC20 :

    APP Kamera Penttatech AC20

    Kann ich diese Kamera, wenn ich Obergünstig Funken gehe, irgendwie als LiveCam einsetzen ?

    Die Stromversorgung der Kamera mit 5 Volt Gleichstrom konnte ich mit dem DC/DC-Kfz-Wandler VOLTCRAFT SMP-36 12 V/DC/3000 mA sicherstellen. Das ganze angeschlossen am Power-Pack welches ich von Markus (Delta Radio 79) erhalten habe…

    Power-Pack von Markus (Delta Radio 79) erhalten

    …ermöglicht die Kamera dank Wlan und solange es nicht regnet, irgendwo draussen auf zu stellen.
    Womit die Hardwareseitige Integration soweit erledigt war.

    Nur wie biete ich die Bilder oder den Stream an interessierte an ?
    Auch wenn da auf der Schachtel mal was von einer APP Kamera stand, gelang es mir damit nur auf die Kamera zuzugreifen wenn ich in demselben Wlan war wie die Kamera selbst. Aber wie man von unterwegs auf die Kamera zu Hause zugreifen soll, entzog sich meiner Kenntnis.
    So suchte ich schliesslich nach Software für meinen steinalten Laptop der im Funkshack seine Dienste tut.
    Die erste Software die ich fand, und es einem ermöglichte den Stream auf den eigenen Youtube-Kanal hochzuladen, liess den Laptop am Anschlag laufen :-(
    Aber die Open Broadcaster Software OBS Studio bot dies auch an, und belastet meinen Laptop nur mit ca. 25% Systemlast.

    So kann nun über meinen Youtube-Livekanal, zugeschaut werden was vor dem Funkanhänger gerade läuft :-P

  21. Da es kühler wird habe ich heute den im Jahr 2005 gekauften Wasserkocher, in meinen Funkanhänger montiert :

    Waeco 12 Volt Wasserkocher MCK750 im Funkanhänger montiert

    Einen Erfahrungsbericht findet man HIER.

    Jetzt kann ich auch mal eine Suppe, Tee oder Kaffe machen, ohne das ich ein Feuer oder die Gasflasche von vorne am Anhänger in den Anhänger zügeln muss ;-)

  22. Als ich vor ca. 2 Wochen meinen Anhänger nach längerer Pause wieder mal betrat traf mich fast der Schlag :shock:
    Fand ich meine “Dächlikappe” anstatt wie original in der Farbe beige, in schwarzer Farbe vor ?
    Scheinbar ist es im Anhänger viel zu Feucht, sodass sich Pilzsporen auf meiner “Dächlikappe” gemütlich machten.
    Ein Blick an die Decke, fand ich auch da auf meinen neuen Platten überall Schimmel.
    Wundert mich bei diesem Sauwetter zwischen Weihnachten und Neujahr nicht. Und wenn ich über diese feuchte Zeit nie einmal den Anhänger ein wenig durchlüfte kann das passieren.
    Natürlich musste dagegen in kürze etwas unternommen werden.
    So ging es am nächsten Tag in einen Do-it-Yourself Laden, erst mal eine Kartusche Silicondichtmasse kaufen. Wieder zurück machte ich mich erst mal per Leiter auf das Dach des Funkanhängers. Mit Putzkübel und Fegbürste wurde da erst mal das Dach gereinigt, und danach trocken gerieben.
    Nun erhielt jeder Fuge wo die Bleche übereinander gefalzt waren eine Siliconfuge, und jede Niete wurde zusätzlich mit Silicon-Dichtmasse bearbeitet.
    Im Innenbereich rieb ich mit einem feuchten Lappen auch mal alles trocken, und lüftete den Anhänger den Rest des Tages durch.

    Auch heute erhielt der Funkanhänger wieder meine volle Aufmerksamkeit.
    Den vor zwei Tagen war ich mit Regula abermals in einem Do-it-Youself und kaufte mir zwei Harassen mit Türchen. Diese hatte ich schon seit längerem ins Auge gefasst, um z.B. Kochgeschirr, Teller usw. darin zu verstauen.
    Aber erst musste im hintersten Bereich die schon mal montierte Isolierung und Abdeckplatte an der Decke wieder montiert werden. Diese hatte ich wegen der Montage des Solarpanels damals wieder entfernt, und eigentlich wegen dem Dampfabzug der Wohnwagenheizung nicht wieder montiert.
    Da ich mich aber mittlerweile entschlossen habe die Wohnwagenheizung nicht in Betrieb zu nehmen. konnte ich die weiteren arbeiten starten.
    Erst montierte ich den ersten Harass auf der Seite mit dem Gasrechaud :

    Position des montierten 'Chuchikästli's' im Funkanhänger

    Natürlich wurden die wenigen Küchenutensilien, die ich von mehreren Leuten gespendet erhielt, sofort ins neue “Chuchikästli” eingeräumt :

    Ein paar Teller, Tassen, Pfannen und Besteck sind schon mal im 'Chuchikästli'

    Danach ein Platz für den zweiten Harass gesucht ?
    In der theortischen Überlegung hatte ich mir vorgestellt den zweiten Harass direkt unter dem ersten zu montieren, in der Praxis war schnell zu erkennen das man sich daran sicher häufiger stossen würde. Also suchte ich ein anderes Plätzchen, und fand dieses auf der gegenüberliegenden Anhängerseite :

    Das zweite Chästli auf der gegenüberliegenden Anhängerseite

    In diesem fand erst mal die Autoapotheke, Hundchens Napf und wasserlöslicher Kaffe Platz.
    Ich denke das hier weitere Lebensmittel die nicht gekühlt werden müssen, und in einem Glas oder in Büchsen gelagert werden können, ihren Platz finden werden…

  23. Heute um die Mittagszeit traf ein erwartetes Packet von Edi (Nova 79) bei mir ein.
    Den mein CRT Megapro das ich bis Anfang Februar 2018 als zweit Gerät im Anhänger hatte, wurde für Edi in eine RakoBox zwecks neuem Gateway mit dem PiCQ eingebaut.
    Eigentlich dachte ich das der neue Gateway schon längst an seinem Standort hätte montiert werden sollen, deswegen sagte ich Edi das er sein baugleiches Funkgerät zu mir bringen könne wenn der neue Gateway montiert wird.
    In der Zwischenzeit war ich aber bereits einige Male Obergünstig, und hätte das Zweitgerät für Kontrollzwecke brauchen können. Daher packte Edi Ende letzter Woche sein Gerät, und weitere Elektronikteile, in einen Karton und sandte mir diesen zu.

    So machte ich mich heute nachmittags daran das Teil wieder in den Anhänger zu bauen :

    Im Funkanhänger nun wieder zwei CB-Geräte

    I’m so Happy :lol:

  24. Da ich am Sonntag meines Funkerwochenendes von Richi (HED345) ein Fotovoltaikpanel geschenkt erhalten habe, kann ich auch in diesem Beitrag mal wieder einen Kommentar hinzufügen ;-)

    Ein solches Panel bringt natürlich nichts wenn es nicht angeschlossen und neben dem Anhänger steht.
    Darum machte ich mich heute vormittags daran es mal provisorisch an den Solarladeregler anzuschliessen und gegen die Sonne auszurichten. Ich wollte damit Testen ob ich am Solarladeregler der maximum 150 Watt verträgt, sowohl das alte wie auch das “neue” Panel gleichzeitig anschliessen kann. Schnell war klar das das alte Soft-Panel mittlerweile so matt ist, das bei idealer Soneneinstrahlung vielleicht noch 40 Watt erreicht werden können.

    So machte ich mich nach der Mittagspause daran das “neue” Panel auf das Anhängerdach zu montieren. Dazu musste erst mal ein weiteres Loch ins Dach gebohrt werden, eine Kabeldurchführungstülle montiert, und die Kabel ins innere gezogen werden. Danach wurde das Panel mit Nieten auf dem Anhängerdach befestigt :

    Fotovoltaikpanel von Richi (HED345) auf dem Funkanhängerdach montiert

    Nun ging es daran die Kabel im inneren an die richtigen Anschlüsse anzuschliessen. Ich entschied mich die beiden Panels jeweils einzeln ab- und zuschaltbar an den Solarladeregler anzuschliessen.
    Um ca. 16 Uhr war ich soweit um den Schlusstest zu machen. Also schaltete ich erst mal das alte Panel zum Solarladeregler, welcher mir folgenden Watt Wert anzeigt :

    Gelieferte Watt vom alten Fotovoltaikpanel am 12.09.2018 um ca. 16 Uhr

    Nur noch 16 Watt :-(
    Und das bei voller Sonneneinstrahlung. Ok die Sonne steht mittlerweile nicht mehr am höchsten Punkt, aber die Tage des alten Panels sind gezählt.
    Darum schaltet ich das “neue” Panel dazu :

    Gelieferte Watt von beiden Fotovoltaikpanel's am 12.09.2018 um ca. 16 Uhr

    Beide Panels liefern zusammen also momentan 55 Watt :-)
    Auch die gegenprobe, als ich das alte Panel abschaltete, zeigte das das neue Panel alleine momentan 39 Watt liefert.
    Ich denke das sieht gut aus :P

    Als ich um 18 Uhr nochmals in den Anhänger ging, viel mir auf das nur noch 6 Watt von den beiden Panels geliefert wurden ?
    Als ich das alte Softpanel ausschaltete stieg die Leistung auf 21 Watt. Dies ist folgendermassen erklärbar, das alte Panel lieferte gerade mal noch 13 Volt Spannung, das neue dagegen 21 Volt welche aber vom alten Panel soweit “heruntergerissen” wird das der Solarladeregler davon dann nur noch 6 Watt “ernten” kann.
    Besser wäre in dem Fall vielleicht die beiden Panel seriell an den Solarladeregler anzuschliessen, was dann aber die einzelne ab- und zuschaltbarkeit erheblich erschweren würde.
    Darum werde ich es so lassen, und werde hauptsächlich das neue Panel zugeschaltet haben, ausser wenn ich mich im Anhänger befinde und die Sache unter Kontrolle habe.

    Zum Schluss noch ein Bild von oben herab, auf das Dach des Funkanhängers :

    Fotovoltaikpanel's auf dem Funkanhängerdach

    Nochmals besten Dank dem Richi für sein Geschenk !

  25. Bereits am Wochenende als ich auf der Spornegg war, überlegte ich ob ich bereits die Funktion Packetradio/APRS TNC von PiCQ mal testen soll.
    Da ich mir aber noch nicht genauer vorstellen konnte wie das genau funktionieren soll, und im Funkanhänger keine Möglichkeit habe mit einer zweiten Packet-Radio-Station zu testen, liess ich das noch bleiben.

    Die Funktionalität will ich diese Woche noch genauer ansehen, und werde meine Erfahrungen im Beitrag “FRN-Gateway mit Raspberry Pi und PiCQ” veröffentlichen.

    Als erstes entschloss ich mich heute auf meinem Funkanhänger einen DV27 Sockel zu montieren, welchen ich noch fand. So muss ich von nun an für irgendwelche Test’s, jeweils nicht die grosse Antenne installieren. Zusätzlich kann so auch während der Fahrt z.B. ein CB-Gateway betrieben werden ;-)
    Hier ein Bild mit der neu montierten CB-Mobil-Antenne :

    Mobil-CB-Antenne auf DV27 Sockel auf meinen Funkanhänger montiert am 15.10.2018

    Nachdem innen das Kabel verlegt war, testete ich noch das SWR. Ein Wert von maximal 1:1,2 :-)
    Allerdings Störungen bis Santiago 5 ! Die kommen aber mit grösster Wahrscheinlichkeit vom Haus ;-) Werde ich aber sicher mal noch checken, wenn ich mal wieder auf einem Hügel stehe.
    Zusätzlich muss ich nun noch besser aufpassen wenn ich unter Brücken durchfahren möchte, da die Anhängerhöhe (mit aufgestellter Antenne) insgesamt 3,6 Meter beträgt. Aber dank des DV27-Sockels kann die Antenne rasch abgelegt werden, womit ich dann auch bei 2,2 Meter durchfahrten wieder durchpasse.

    Nun kann ich in den nächsten Tagen die Funktionalität des Packetradio/APRS TNC von PiCQ ausprobieren :lol:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>